HOME

Kaffeetrend: 400 Umdrehungen: Der Dalgona Coffee macht aus Kaffeefans Schaumschläger

Instantkaffee ist eine der Neu-Entdeckungen in der Quarantänezeit. Denn eine Rezeptur aus China verwandelt das Pulvergebräu in eine Schaumsensation. Die schmeckt zwar nicht jedem, kann aber Kopf-Orgasmen auslösen. Das steckt hinter dem Internettrend.

Von Sonja Meinke

Dalgona Coffee

Stabiler Schaum: Die Konsistenz des Dalgona Coffee lässt so manchen Milchschaum aus Baristas Hand dünn aussehen.

Getty Images

Sich mit Kaffeebohnen auszukennen und den Milchschaum wie der Barista vom Lieblingscafé arrangieren zu können, ist angesagt. Trotzdem ist es ausgerechnet ein Instantkaffee, nach dem jetzt alle verrückt sind.

Das Beste an dem Trend: Für den Dalgona Kaffee benötigt man keine besonderen und teuren Zutaten. Ein x-beliebiger Instantkaffee, Zucker und Wasser reichen vollkommen aus, ein paar Mal umrühren - fertig. Eine Zubereitungsart, wie man sie vielleicht vom Camping-Urlaub kennt, aber die nicht unbedingt mit hoher Kaffeekunst verbunden wird.

Der Dalgona Coffee ist die Alternative für alle, die zwar Lust auf den perfekten Kaffee haben, aber deswegen nicht zum Kaffeenerd mutieren wollen und ist auch deshalb innerhalb kürzester Zeit zum Internetphänomen geworden. Allein auf "YouTube" zählt das beliebteste Video zur Zubereitung mehr als elf Millionen Klicks. 

Vom 400x-Kaffee zum Dalgona Coffee

Es ist eine unwahrscheinliche Erfolgsgeschichte, denn ursprünglich stammt das Getränk aus China und wäre wohl nie entdeckt worden, wenn der südkoreanische Schauspieler Jung Il Woo nicht das kleine Café von Leong Kam Hon im Industriegebiet von Macau besucht hätte, um für die TV-Show "Pyunstorang" nach neuen Gerichten zu suchen. Er wurde fündig und bekam einen Kaffee zubereitet, wie ihm noch nie ein Kaffee zubereitet worden war und ihn außerdem an eine Süßigkeit aus seiner Kindheit erinnerte: Dalgona. Ein Name, der sich durchgesetzt hat.

Zucker, Wasser und (ein beliebiges) Instantpulver im Verhältnis 1:1:1 werden dafür miteinander kräftig verrührt. 400 Umdrehungen braucht die Masse, bis sie steif wie Schlagsahne und die Konsistenz perfekt ist. Tipp: Mit dem Handmixer klappt es auch.

Der Kaffee wird deshalb auch 400x-Coffee oder auch umgedrehter Cappuccino genannt. Denn beim Dalgona Coffee wird zuerst Milch – kalt oder warm – ins Glas gegossen und anschließend die cremige Kaffeehaube. Der Geschmack variiert je nach gewähltem Instantpulver. 

Edel oder günstig?: So trinken die Deutschen ihren Kaffee

Rezept für Gehirn-Orgasmen

Noch ein weiterer Faktor könnte den Hype um den Dalgona Coffee erklären: Die Zubereitungsweise soll entspannend wirken. Das behaupten zumindest  Anhänger des Zustands der vollkommenen Entspannung, die "Autonomous Sensory Meridian Response"-Community (ASMR). Ausgelöst wird der Zustand durch verschiedene visuelle oder akustische Reize. Das Gluckern beim Einschenken der Milch, das Rieseln des Zuckers oder der Klang des rührenden Löffels kann demnach ein solcher Trigger zur Entspannung sein. Wer darauf reagiert, verspürt meist ein Kopfkribbeln, auch Gehirn-Orgasmus genannt, und soll besser einschlafen können.  

Übrigens: Entdeckt hat den Dalgona Coffee zwar der Schauspieler Jung Il Woo im Café von Leong Kam Hon, erfunden hat aber auch er den 400x-Kaffee nicht. Er hat das Rezept schon vor vielen Jahren von einem unbekannten Touristenpaar übernommen.


Quellen: CNN, Deutschlandfunk Kultur