VG-Wort Pixel

Herrlich cremig Zum Aufschäumen geeignet: So lässt sich Cashewmilch selber machen

Zum Aufschäumen geeignet: Cashewmilch selber machen
Unvergleichbar cremig und vollmundig – die selbst gemachte Cashewmilch lässt sich problemlos aufschlagen und ist so auch in Cappucino, Latte Macchiato und Co. ein Genuss. 
© losinstantes / Getty Images
In den Supermarktregalen sind mittlerweile die unterschiedlichsten pflanzlichen Milchalternativen zu finden. Besonders cremig und mild im Geschmack: die Cashewmilch. Selbstgemacht ist sie günstiger und verpackungsfrei. Hier das Rezept. 

Pflanzliche Milchalternativen sind mittlerweile sehr gefragt. Während Kuhmilch lange Zeit als die Nährstoffbombe und der Kalziumlieferant schlechthin galt, hat sie nicht mehr überall einen guten Ruf. Viele Menschen verzichten auf Milch – die Gründe dafür sind vielfältig und reichen von ethischen und moralischen Motiven bis hin zur Unverträglichkeit: der weit verbreiteten Laktoseintoleranz.

Cremig, vollmundig und mild im Geschmack

Die Lebensmittelindustrie hat auf den Wandel reagiert und das Produktsortiment angepasst: In den Supermarktregalen reihen sich zahlreiche Milchalternativen auf pflanzlicher Basis. Sie werden meist aus Nüssen, Getreide oder Bohnen hergestellt – dementsprechend unterschiedlich schmecken sie auch. Das umfangreiche Sortiment bietet so für jeden Geschmack die passende Alternative.

Während sich die weit verbreiteten Alternativen wie Soja-, Hafer- oder Mandelmilch geschmacklich oft im Kaffee bemerkbar machen und sich außerdem nicht immer problemlos aufschäumen lassen, punktet die Alternative auf Basis von Cashewkernen mit einer unvergleichbaren Cremigkeit, Vollmundigkeit und Milde im Geschmack. Sie lässt sich leicht aufschäumen und erinnert in ihrer Konsistenz am ehesten an Kuhmilch. Durch den hohen Gehalt an Cashewkernen sind die zu kaufenden Alternativen jedoch meist dreifach so teuer wie Kuhmilch. Die leckere Alternative lässt sich aber problemlos selbst herstellen und ist so nicht nur um einiges günstiger, sondern kommt auch ohne Verpackung aus.

Gesunder Genuss aus nur drei Zutaten

Die selbstgemachte Cashewmilch besteht aus lediglich drei Zutaten. Die Basis bilden Cashewkerne – diese geben der späteren Milch ihren mild-nussigen, cremigen, fast schon sahnigen Geschmack. Zudem sind Cashews, welche botanisch gesehen zu den Steinfrüchten zählen, wahrliche Nährstoffbomben. Mit knapp 240 mg L-Tryptophan pro 100 Gramm machen sie wortwörtlich glücklich. Die Aminosäure wird vom Körper zur Bildung des Glückshormons Serotonin benötigt. Außerdem sind Cashews reich an ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren, stellen eine hervorragende Magnesium- und Phosphorquelle dar und punkten zudem mit einer ordentlichen Portion an Eiweiß. Mithilfe ihres hohen Anteils an B-Vitaminen unterstützen sie nicht zuletzt Nerven und Gehirn. Süße nach Wahl und eine Prise Salz heben den Geschmack der Cashews hervor. Zum Süßen eignet sich ein pflanzlicher Sirup, Sie können diesen jedoch auch vollständig weglassen und die Cashewmilch so zuckerfrei zubereiten.

Das fertige Produkt ist nicht nur pur ein Genuss. Ob im Cappuccino oder Latte Macchiato – die selbst gemachte Milch lässt sich problemlos aufschäumen. Auch im Müsli, Porridge oder weiterverarbeitet im Gebäck ist die pflanzliche Alternative ein Genuss.

In der herzhaften Küche stellt sie nicht zuletzt einen guten Sahneersatz dar. Verwenden Sie dafür einfach weniger Wasser und verfahren Sie wie unten beschrieben. Mit Cashewsahne lassen sich Currys, Eintöpfe und Saucen bestens verfeinern und geschmacklich aufwerten.

So lässt sich Cashewmilch selber machen

Zutaten

  • 200 Gramm Cashewkerne
  • 400 Milliliter Wasser zum Einweichen der Cashewkerne
  • 1 Liter Wasser
  • Dattelsirup/Kokosblütensirup/Agavendicksaft nach Geschmack
  • 1 Prise Salz
Stern Logo

Zubereitung

  1. Die Cashewkerne mindestens sechs Stunden in 400 Milliliter Wasser einweichen lassen.
  2. Die eingeweichten Cashews durch ein Sieb abgießen und mit frischem Wasser abspülen.
  3. Cashews, Wasser und etwa ein bis zwei Esslöffel Sirup nach Wahl in einen Mixer geben und auf höchster Stufe für zirka zwei Minuten mixen.
  4. Die Cashewmilch durch ein Mulltuch oder ein feines Küchentuch abgießen.
  5. Das Tuch kräftig auswringen, damit die komplette Flüssigkeit aufgefangen wird.
  6. Die fertige Cashewmilch in eine saubere Flasche füllen und im Kühlschrank lagern.

Tipp: Gekühlt ist die selbst gemachte Cashewmilch etwa zwei bis drei Tage lang haltbar. Während der Lagerung können sich nach und nach kleine Feststoffe absetzen. Schütteln Sie die Milch vor Verwendung einfach nochmal kurz auf.

Quellen:PubMed


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker