HOME

Kritik von Foodwatch : Günstige Haferflocken, überteuertes Porridge? So erklärt Edeka den Preisunterschied

Gleiches Produkt für den dreifachen Preis? Foodwatch hat die Preisgestaltung von Edeka bei Haferflocken und Porridge kritisiert. Sie werfen dem Einzelhändler Abzocke vor. Nun hat sich Edeka zu den Vorwürfen geäußert.

Foodwatch kritisiert Edeka

Foodwatch kritisiert Edeka für überteuerte Haferflocken.

Picture Alliance / Hersteller

Ärger für Edeka: Der Lebensmittelhändler verkauft Haferflocken und Porridge für sehr unterschiedliche Preise - dabei handelt es sich aber laut den Inhaltsstoffen um das gleiche Produkt. Die Verbraucherschützer von Foodwatch konfrontierten Edeka über ihre Social-Media-Kanäle mit der Preisgestaltung. Dort entbrannte schnell ein Streit darüber, ob es sich vielleicht um einen "Hipster-Aufschlag" handeln könnte. Denn in beiden Beuteln seien nun mal Haferflocken drin. Doch die schicken Großstadtkäufer würden wohl lieber zum überteuerten und "gedenglischten Lifestyleprodukt" greifen, schrieben einige User.

Tatsächlich verkauft Edeka seine Haferflocken der Hausmarke "Gut & Günstig" für 0,49 Euro pro 500-Gramm-Beutel. Die "Hafermahlzeit" Porridge Klassik, ebenfalls von "Gut & Günstig", kostet hingegen knapp einen Euro, allerdings bei nur 350-Gramm Inhalt. Auch wenn in beiden Beuteln Haderflocken stecken, beschreibt Edeka den Inhalt unterschiedlich: So seien die günstigen Haferflocken "extrazarte Flocken, kleingeschnittene und gewalzte Haferkerne", der Porridge bestehe "aus 100 % Hafervollkornflocken, ohne Zuckerzusatz". 

Via Twitter schrieb Foodwatch: "Was ist da los, #Edeka? Einmal verkauft Ihr #Haferflocken als "Haferflocken" für 0,49 € (500g), ein anderes Mal als "Porridge" für 0,99€ (350g). Dabei sind die Flocken die gleichen: fein geschnitten mit exakt den gleichen Nährwerten! Liegt's an der größeren Plastikverpackung?"

Das sagt Edeka zu den Haferflocken-Vorwürfen

Nun hat sich Edeka zu Wort gemeldet. Ein Sprecher des Unternehmens sagte der "Bild", dass die Zutaten zwar gleich seien, aber es Unterscheide bei der Zubereitung gebe. "Für den Artikel ‚Gut & Günstig Porridge Natur‘ werden spezielle Schälgrade verwendet, was den Herstellungsprozess deutlich aufwändiger macht. Im Ergebnis sind diese Flocken besonders quellfähig, so dass der Verbraucher sie bereits nach fünf Minuten (wie auf der Verpackung angegeben) verzehren kann. Im Unterschied dazu müssen die klassischen Haferflocken langsam geköchelt werden, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen", so der Edeka-Sprecher zu der Zeitung. "Der Preis eines Produktes hängt nicht allein von den Rohstoffen ab, sondern auch vom Aufwand bei ihrer Verarbeitung."

Lesen Sie auch:

- Edeka verkauft Hähnchenschenkel für 15 Cent - und die Kunden sind entsetzt

- Edekas Kampfansage: Wir lieben Eigenmarken!

- Fleischberge bei Edeka im Müll entdeckt

- Edeka gegen Nestlé: Der Supermarkt-Streit eskaliert

kg
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(