HOME

stern-Logo Alles zum Coronavirus

USA: Mit Flugzeugessen das Fernweh bekämpfen – in den USA kein Problem, es wird geliefert

Der tiefere Sinn dahinter, Menschen Flugzeugessen zu liefern, besteht glücklicherweise nicht darin, mit portionierten Häppchen die Corona-Langeweile zu bekämpfen. Die kostengünstigen Snacks verhindern die Verschwendung von Lebensmitteln, die zurzeit nicht eingesetzt werden können.

Flugzeugessen auf einem Klapptablett im Flieger

Wenn man schon nicht reisen kann, muss man in New York trotzdem nicht auf Flugzeugessen verzichten

Getty Images

Soweit ist es nun also schon gekommen – könnte man denken. Statt Flugmeilen zu sammeln und die halbe Welt zu bereisen, bleibt uns lediglich das Essen aus dem Flieger. Doch hinter dem Angebot der amerikanischen Billigfluggesellschaft JetBlue Airways verbirgt sich tatsächliche nicht nur eine spaßige, sondern auch eine überaus sinnvolle Idee. Denn der Lieferservice Imperfect Foods hat eine Mission: Er liefert "hässliche Lebensmittel" zu günstigeren Preisen als Supermarktketten sie anbieten. Und während der Corona-Pandemie hat sich die Bandbreite an Partnern, mit denen Imperfect Foods zusammenarbeitet, zum Beispiel um die Fluggesellschaft erweitert.

Vorhandene Lebensmittel nutzen, statt sie wegzuwerfen

Der Ansatz dahinter ist ganz einfach: die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung. Die in Long Island mit ihrem Hauptquartier ansässige Fluggesellschaft stellt dem Lieferservice zwar kein Drei-Gänge-Menü zur Verfügung, wie wir es von Langstreckenflügen gewohnt sind. Es handelt sich vielmehr um die Art von Snacks, wie man sie an Bord von Billigfliegern hinzukaufen kann: diverse Käsesorten, Cracker, getrocknete Tomaten. Der Bedarf daran war aufgrund der Corona-Pandemie nicht mehr vorhanden, die Lebensmittel aber schon.

Leider, kommentiert die "New York Post" lakonisch, bringt die Snacks keine Stewardess vorbei, die noch eine Bloody Mary anbietet. Dennoch sind 40.000 snack packs verkauft worden, wie Philipp Behn, CEO von Imperfekt Foods dem Radiosender WWBM aus Chicago sagte. "Es war eine unserer ersten Covid-19-Gelegenheiten, Lebensmittelverschwendung zu verhindern."

Für die Kunden ist es wohl auch eher ein Spaß, zum abendlichen Fernsehprogramm das Kabinengefühl nach Hause zu holen. Käse und Cracker in Weltenbummler-Darreichungsform, manchmal hilft ja schon die Illusion.

Quellen: Imperfect Foods"New York Post"

bal

Wissenscommunity