HOME

ZDF-Doku deckt auf: Tomatenmark aus Italien? Italienisch ist nur der Name – wie der Verbraucher getäuscht wird

Tomatenmark oder Tomaten aus der Dose? Wer denkt da nicht an sonnengereifte Tomaten aus Italien, die handverlesen in der Dose landen. Von wegen! Dieses Bild ist längst vergangen, wie eine Dokumentation im ZDF zeigt. 

Tomatenmark

Kommt dieses Tomatenmark wirklich aus Italien? (Symbolbild)

Getty Images

Vermutlich täglich verwenden wir in Deutschland geschälte Tomaten aus der Dose oder Tomatenmark aus der Tube für die klassischen Spaghetti Bolognese oder den Belag für Pizza. Aber wissen wir eigentlich, wie die Tomaten in den Dosen und Tuben landen? Das ZDF hat sich dem Thema angenommen und Erschreckendes herausgefunden: Es geht um Gewinnmaximierung, um Ausbeutung und um Bauern, die in den Ruin getrieben werden. 

Die Auswahl an Tomatensaucen scheint riesig, meist stehen dahinter aber nur wenige Produzenten. Das romantische Bild der Tomatenbauern aus Italien entspricht nicht der Realität. Eher das Gegenteil ist der Fall. In China beispielsweise, hier dominiert der Markt der Tomatenindustrie, erhalten Tagelöhner für ein Kilogramm Tomaten, das sie ernten, umgerechnet etwa einen Cent. Die Arbeit ist schwer, nur die Ärmsten verrichten sie. Ein Grund dafür, warum chinesische Tomaten so billig sind und so südeuropäische verdrängen. China möchte zum Marktführer der Tomatenindustrie werden, obwohl es das Land mit den wenigsten Konsumenten von Tomaten oder Ketchup ist. 

Raus aus dem Kühlschrank!: Acht Lebensmittel, die Sie garantiert falsch lagern
Basilikum  Dieses köstliche Kraut mag es am liebsten feucht und leicht kühl. Also versuchen Sie, es auch so zu lagern. Trockenheit und Kühlschrankkälte bekommt dem Basilikum nicht. Eine andere Möglichkeit wäre es, das Gewürz wie Blumen zu halten. Dafür müssen Sie die Pflanzenstiele an den unteren Enden abschneiden und in eine Vase stellen. Legen Sie ein Stück Frischhaltefolie locker darüber - so hält sich der Basilikum länger.

Basilikum Dieses köstliche Kraut mag es am liebsten feucht und leicht kühl. Also versuchen Sie, es auch so zu lagern. Trockenheit und Kühlschrankkälte bekommt dem Basilikum nicht. Eine andere Möglichkeit wäre es, das Gewürz wie Blumen zu halten. Dafür müssen Sie die Pflanzenstiele an den unteren Enden abschneiden und in eine Vase stellen. Legen Sie ein Stück Frischhaltefolie locker darüber - so hält sich der Basilikum länger.

Das rote Gold der Tomatenindustrie

China sieht im Tomatenmark das große Geld. Das chinesische Lebensmittelunternehmen Cofco ist seit 20 Jahren eine Supermacht in der Tomatenbranche, sie exportieren das Mark tonnenweise ins Ausland. Das Konzentrat wird in Fässer abgefüllt und in über 130 Länder verkauft. Aus dem Mark entstehen die unterschiedlichsten Produkte: Ketchup, Tomatensaucen von namhaften Marken wie Nestlé, Unilever und Heinz. All diese großen Marken kaufen das Tomatenkonzentrat von Cofco. Heinz ist dabei der größte Abnehmer.

Das Paradoxe: Es ist ein Italiener, der auf die Idee kam, Tomatenkonzentrat in China zu produzieren. Vermutlich aus Kostengründen. Das Traurige für den Verbraucher: Das Konzentrat aus China wird in Italien ganz schnell zu italienischem Tomatenmark. Dafür muss man nur Salz und Wasser in einer italienischen Fabrik zusammenmischen und ein italienisches Label auf die Dose kleben. Das einzig Italienische an den Produkten ist der Name. Wie beispielsweise die Marke "Gino", das Label suggeriert die italienische Herkunft. Der Inhalt aber stammt aus China. So werden Verbraucher in die Irre geführt.

Sehen Sie mehr zur Sendung: "Rotes Gold - Die Geheimnisse der Tomatenindustrie" in der ZDF-Mediathek

Kochen mit Denise: Penne all'arrabbiata - die schärfste Pasta Italiens