HOME

Messer, Schneebesen und Reibe: Die heimlichen Helden der Küche: Diese zehn Helfer brauchen Sie fürs Kochen

Was gehört in die Küche, auf was kann man verzichten? Wir geben Orientierung, welche Tools Sie dringend in der Küche brauchen, um vielfältig am Herd zu werkeln.

Schneebesen  Für Süßes, Salziges oder Saures, ein Schneebesen ist viefältig einsetzbar. Rühren Sie damit Vinaigrettes oder eine Majonnaise an. Wer kein elektrisches Rührgerät besitzt, kann damit auch Sahne oder Eischnee schlagen.

Schneebesen

Für Süßes, Salziges oder Saures, ein Schneebesen ist viefältig einsetzbar. Rühren Sie damit Vinaigrettes oder eine Majonnaise an. Wer kein elektrisches Rührgerät besitzt, kann damit auch Sahne oder Eischnee schlagen.

Getty Images

Schon unsere Großmütter wussten, auf welche Dinge es in der Küche ankommt. Natürlich brauchte man auch damals einen funktionierenden Herd, der wurde noch oft mit Holz angefeuert. Oder aber es wurde gleich über offenem Feuer gekocht. Mit dem Fortschritt kam der Elektroherd. Heutzutage gibt es eine große Auswahl von Herden und Backöfen, die von Gas über Elektro bis zu Induktion reichen. Und sie alle erfüllen den einen Zweck: köstliche Gerichte für Freunde, Familie oder sich selbst zu kreieren.

Aber es sind vor allem die kleinen Küchenhelfer, die einem die Zubereitung von Gerichten erleichtern. Wer kennt es nicht, mit einem stumpfen Messer eine Tomate zu schneiden. Man muss sich dann ganz schön abmühen, um überhaupt durch die Schale zu kommen. Ein scharfes hochwertiges Messer in der Küche ist unabdingbar. Es kommt auch nicht auf die Quantität ein, sondern ein großes scharfes Messer reicht bereits. Wer mag, legt sich noch ein scharfes Gemüsemesser zu. Wenn diese dann doch mal stumpf werden, muss man nicht verzweifeln. Jedes Messer kann man Zuhause schärfen, entweder mit der Keramik-Unterseite eines Tellers oder mit einem Schleifstein. Wenn das alles nichts mehr nutzt, kann man seine guten Messer auch beim Fachmann gegen eine geringe Gebühr schleifen lassen.

Die Helferchen lohnen sich in der Küche

Was wäre eine Küche ohne eine Reibe? Sie ist nicht nur zum Parmesanreiben für eine Spaghetti Bolognese wegzudenken, sondern eignet sich auch hervorragend zum Raspeln von Gemüse oder Obst. Welche Reibe man sich zulegen sollte, hängt davon ab, was man damit liebsten anstellen möchte. Es gibt Küchenreiben, die Kombinationsgeräte sind und mehrere Reibearten ermöglichen. Von einer breiartigen Konsistenz über grob und fein geraspelt bis hin zu hauchdünnen Scheiben. Küchenreiben können zur Herstellung von Rohkostsalaten oder auch zur Zubereitung von Kartoffelpuffern verwendet werden. Wer es modern mag, kann auch zu einer elektrischen Küchenmaschine greifen.

Welche Küchenhelfer Sie noch unbedingt im Haus haben sollten, können Sie folgender Fotostrecke entnehmen. 

Rezept für Kartoffelpuffer: Reibekuchen – so lecker wie bei Oma
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.