HOME

Rezeptidee: Chicken Curry mit Garam Masala: So lecker schmeckt die indische Gewürzmischung

Sie lieben indisches Essen? Dann haben wir das passende Rezept für Sie. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur wenigen Zutaten ein schmackhaftes Curry zaubern. Die Geheimzutat lautet: Garam Masala.

Chicken Curry mit Garam Masala

Die indische Gewürzmischung "Garam Masala" peppt jedes Curry auf

Getty Images

Bei Garam Masala handelt es sich um kein einzelnes Gewürz, sondern eine bunte Gewürzmischung aus der indischen Küche, die – je nach Hersteller – unter anderem aus Koriander, Kreuzkümmel, Piment, Muskatnuss, Pfeffer, Kardamom, Nelken, Fenchel und Lorbeerblättern hergestellt wird. Angelehnt an die ayurvedische Heilkunde, soll die Gewürzmischung unseren Körper erhitzen. Und wer schon einmal indisch gegessen hat, weiß, dass ein gut gemachtes Curry durchaus scharf sein kann. Das Ergebnis ist jedoch nicht nur pikant, sondern auch extrem lecker. Vor allem in Kombination mit Hühnchen und Reis. Aus diesem Grund verraten wir Ihnen heute, wie Sie ein schmackhaftes Chicken Curry mit Garam Masala zubereiten.

Das sind die Zutaten (für vier Personen) 

Für das Rezept benötigen Sie folgende Zutaten: 

  • vier rote Zwiebeln
  • vier Knoblauchzehen
  • 40 Gramm frischer Ingwer
  • 800 Gramm Hähnchenbrust
  • Vier Esslöffel Garam Masala
  • Vier Esslöffel Madras-Curry
  • Zwei Esslöffel Rohrzucker
  • Zwei Esslöffel Koriander (gemahlen)
  • Zwei Chilischoten
  • Ein Teelöffel Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 200 Gramm Tomatenmark
  • 800 Gramm gehackte Tomaten
  • 600 Gramm frischer Spinat
  • Vier Esslöffel Naturjoghurt
  • Sechs Esslöffel Sesamöl
  • Zwei Esslöffel Kurkuma
  • Frisch gehackte Petersilie
  • Salz und Pfeffer
  • Granatapfelkerne
  • Basmatireis

So bereiten Sie das Gericht zu

Planen Sie für die Zubereitung ca. 45 Minuten Zeit ein:

Schritt 1: Zuerst werden die Zwiebeln, der Knoblauch und der Ingwer geschält und in kleine Würfel geschnitten oder einfach nur fein gehackt. Anschließend müssen Sie das Fleisch unter kaltem Wasser abbrausen und abtrocknen, danach in feine Streifen oder Stücke schneiden. Der Spinat wird genauso gewaschen, getrocknet und (nur grob) klein gehackt.

Schritt 2: Geben Sie fünf Esslöffel Sesamöl in eine große Pfanne und braten darin die Zwiebeln, den Knoblauch und den Ingwer kurz an. Nach wenigen Minuten kommt das Fleisch mit dazu und wird ebenfalls scharf angebraten. Danach ergänzen Sie folgende Gewürze: Garam Masala, Currypulver, Rohrzucker, Koriandersamen, Chilischoten und Kreuzkümmel.

Affiliate Link
-20%
Bei Amazon erhältlich: Tefal-Pfanne Jamie Oliver (28 cm)
Jetzt shoppen
38,39 €47,99 €

Schritt 3: Nun können Sie das Tomatenmark sowie die gehackten Tomaten über das Fleisch geben und ein paar Minuten auf kleiner Flamme einköcheln lassen – das Fleisch wird ansonsten sehr schnell zäh, wenn es zu lange und zu heiß geschmort wird. Inzwischen können Sie den Spinat in einer separaten Pfanne mit einem Esslöffel Sesamöl anbraten und mit Salz würzen bzw. mit ein bisschen Joghurt ablöschen.

Schritt 4: Jetzt ist der Reis an der Reihe – er wird in einem Topf mit kochendem Salzwasser zubereitet. Geben Sie jedoch zuerst das Kurkumapulver ins Wasser, sobald es kocht, damit der Reis eine schöne gelbe Farbe erhält, wenn er fertig gegart wurde. Wenn der Reis servierfertig ist, können Sie ihn mit den Granatapfelkernen garnieren. Das sieht nicht nur schön aus, sondern schmeckt auch sehr gut!

Schritt 5: Zu guter Letzt wird das Chicken Curry noch einmal mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt, nachdem Sie die Spinat-Joghurt-Mischung vorsichtig unter das Gericht gehoben haben. Vor dem Servieren wird noch die gehackte Petersilie über dem Gericht verteilt – und wenn Sie mögen, können Sie noch einen Löffel Joghurt über das Curry geben (wenn es sehr scharf geworden ist).

Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit!

Das könnte Sie auch interessieren:


Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

ast
Themen in diesem Artikel