HOME

Rezeptvorschlag: Teigtaschen aus Lateinamerika: So backen Sie herzhafte Empanadas

Die sind warm und knusprig, herzhaft und würzig: Empanadas. Die gefüllten Teigtaschen werden in Argentinien meistens mit Hackfleisch gefüllt. Welche Zutaten für das Original-Rezept benötigt werden, erfahren Sie hier.

Empanadas sind gefüllte Teigtasche

Empanadas sind gefüllte Teigtaschen, die im Ofen gebacken (oder frittiert) werden

Getty Images

Empanadas stammen ursprünglich aus Galicien, also dem Nordwesten Spaniens. Dort werden sie weitestgehend mit Meeresfrüchten gefüllt, in anderen Ländern variieren nicht nur die Zutaten, sondern auch das Aussehen: In Lateinamerika werden die halbmondförmigen Teigtaschen zum Beispiel am liebsten mit Rind oder Hühnchen, Schinken und Käse oder Gemüse gegessen. Und auch in Deutschland erfreut sich das Original-Rezept aus Argentinien einer großen Beliebtheit – was vor allem auf eine Hauptzutat zurückzuführen ist: Hackfleisch. Was Sie sonst noch für den begehrten Partysnack benötigen, um daraus leckere Empanadas zaubern, erfahren Sie hier.

Das sind die Zutaten für den Teig

  • 250 Gramm Maismehl
  • 250 Gramm Weizenmehl
  • 150 Milliliter Wasser
  • 100 Gramm Margarine
  • 20 Milliliter Olivenöl
  • 20 Milliliter Milch
  • ein Esslöffel Salz
  • ein halber Esslöffel Zucker
  • zwei Eier

Das sind die Zutaten für die Füllung

  • 250 Gramm Rinderhackfleisch
  • 30 bis 40 Rosinen
  • 20 bis 30 Oliven
  • 20 Milliliter Olivenöl
  • drei hartgekochte Eier
  • fünf Tomaten
  • eine Zwiebel
  • eine rote Paprika
  • eine Chilischote
  • Salz und Pfeffer
  • Kreuzkümmel
  • Paprikapulver

So werden die Teigtaschen richtig zubereitet

So sehen rohe Empanadas aus

Vor dem Backen bekommen die Teigtaschen ihre typische Form

Getty Images

Schritt 1: Wiegen Sie die Mehlsorten ab und schütten beide zusammen in eine Schüssel. Bilden Sie in der Mitte eine Mulde, in die Sie die restlichen Zutaten (bis auf das Wasser und ein Ei) für den Teig geben. Anschließend vermischen Sie alle Ingredienzien – am besten mit den Händen – und geben immer wieder etwas Wasser hinzu, bis ein flexibler Teig entsteht, der nicht mehr an den Fingern kleben bleibt. Bevor Sie diesen weiterverarbeiten, sollte er ein paar Stunden an einem kühlen Ort ruhen.

Schritt 2: Schneiden Sie die Zwiebel, die Paprika und die Chilischote in feine Würfel und braten diese zusammen mit dem Hackfleisch und dem Öl in einer beschichteten Pfanne scharf an. Schmecken Sie die Masse nun mit den Gewürzen (Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Paprikapulver) nach eigenem Gusto ab. Erst danach schneiden Sie die Tomaten klein und rühren Sie unter das Hackfleisch – so bleibt die Füllung schön saftig und trocknet nicht aus. Lassen Sie die Füllung etwas abkühlen, in der Zwischenzeit können Sie die Oliven (ob schwarze oder grüne bleibt Ihnen überlassen), Rosinen und Eier klein hacken und hinterher unter die abgekühlte Hackfleischmasse rühren.

Schritt 3: Nun ist der Teig an der Reihe. Rollen Sie diesen auf einer bemehlten Arbeitsfläche flach aus und stechen kreisförmige Flächen aus – dabei können diese Förmchen helfen. Der Durchmesser beträgt normalerweise zehn bis 15 Zentimeter, Sie können die Größen aber auch durchaus nach Lust und Laune variieren. Anschließend werden die Teigkreise entweder in einen passenden Teigtaschenmaker gegeben und zur Hälfte gefüllt, bevor die Empanadas ihre typische Form bekommen. Alternativ dazu können Sie den Teig auch von Hand umklappen und den Rand mit einer Gabel zudrücken, sodass ein feines Muster entsteht, oder den Rand fein eindrehen (wie auf dem Foto zu sehen ist). Damit die Ränder besser zusammenkleben, können Sie diese auch im Vorweg mit etwas Eiweiß bestreichen. Zum Schluss werden die Teigtaschen noch mit Eigelb bestrichen, damit Sie beim Backen eine schöne Farbe bekommen.

Schritt 4: Jetzt können Sie die fertigen Teigtaschen auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech platzieren und dieses bei 200 Grad für ca. 15 bis 20 Minuten im Ofen backen. Je nachdem, wie dick Ihr Teig geworden ist, kann die Backzeit durchaus variieren – aus diesem Grund sollten Sie die Empanadas beobachten und aus dem Ofen holen, wenn Sie goldbraun gebacken sind. Lassen Sie die Taschen anschließend ein bisschen auskühlen, bevor Sie diese noch warm genießen. Dazu passt am besten eine Tomatensalsa.

Tomatensalsa – der perfekte Dip für Empanadas

Zu Empanadas passen viele Dips

Eine fruchtige Tomatensalsa ist der ideale Dip für Empanadas mit Hackfleisch

Getty Images
  1. Zuerst legen Sie die Tomaten in eine große Schüssel und gießen kochendes Wasser darüber. Gießen Sie das Wasser ab, sobald die Schale der Tomaten aufplatzt – und ziehen die Haut der Tomaten ab. Schneiden Sie das Fruchtfleisch anschließend in kleine Würfel und entfernen die Kerne bzw. Stielansätze.
  2. Schälen Sie den Knoblauch und die Zwiebeln, entfernen Sie die Kerne aus der Chilischote und hacken Sie alle drei Zutaten in feine Stücke. Vermischen Sie diese anschließend mit den Tomaten und schmecken die Salsa noch mit Salz und Pfeffer, etwas Limettensaft und dem Olivenöl ab.
  3. Hacken Sie einen halben Bund Petersilie ganz fein, rühren diese unter die Tomaten und lassen die Salsa anschließend für mindestens zwei Stunden im Kühlschrank ruhen, damit die Marinade schön einziehen kann. Bevor Sie den Dip am Ende servieren, hacken Sie die restliche Petersilie grob und streuen diese zum Abschluss über die Salsa.

Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit!

Noch ein Tipp zum Schluss: Und wenn Sie jetzt noch mehr Lust auf Empanadas bekommen haben, finden Sie in diesem Buch der Foodbloggerin Nileen Marie Schaldach viele weitere Rezepte für herzhafte und auch süße Teigtaschen aus Lateinamerika – samt zahlreicher Dipvorschläge. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Chili-Cheese-, Spinat-Feta -oder Chicken-Fajita-Füllung? Alternativ dazu können Sie sich auch mal an süßen Empanadas mit einer Kirsch-Nougat- oder Apfel-Füllung versuchen.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

ast