Heards und Depps Schlammschlacht Warum die PR mindestens genauso wichtig ist, wie ein juristischer Sieg

Johnny Depp Amber Heard
Johnny Depp und Amber Heard waren nur 15 Monate verheiratet, ihre juristischen Auseinandersetzung dauern dagegen schon Jahre
© Dave Bedrosian/Geisler-Fotopress/ / Picture Alliance
Der Verleumdungsprozess von Johnny Depp und Amber Heard hält derzeit die ganze Welt in Atem. Die unglaublich privaten Details der Hollywood-Stars faszinieren Millionen. Und damit erreichen die Anwälte beider Parteien ihr erstes Ziel.

Es ist eine Schlammschlacht, wie es die Welt noch nie gesehen hat. Johnny Depp verklagt seine Ex-Frau Amber Heard in Fairfax (Virginia) auf 50 Millionen US-Dollar. Der Vorwurf: Verleumdung. Laut des Schauspielers soll sie in einem 2018 in der "Washington Post" online erschienen Gastbeitrag auf die 2016 von ihr vorgebrachten Vorwürfe häuslicher Gewalt angespielt haben. Depp erklärt, er habe deshalb unter anderem seine berühmte Rolle das Jack Sparrow in den "Fluch der Karibik"-Filmen verloren und somit massive Einnahmeeinbußen verzeichnet haben. Heard bestreitet das und hat wiederum ihren Ex auf 100 Millionen US-Dollar verklagt.

Mehr zum Thema