VG-Wort Pixel

Nackt zur "Stressbewältigung" Unbekleideter Jogger bringt Bahnverkehr zum Erliegen

Sein Plan ist offensichtlich nicht aufgegangen: Um "Stress abzubauen" hatte sich ein 42-jähriger Mann in Solingen splitterfasernackt auf eine Joggingrunde begeben. Als ihn eine Spaziergängerin dabei erwischte, flüchtete er auf die Bahnschienen - und legte damit den Bahnverkehr lahm.

Angeblich zur Stressbewältung ist ein 42 Jahre alter Mann am Donnerstagabend völlig unbekleidet in Solingen unterwegs gewesen. Wie ein Polizeisprecher am Freitag mitteilte, fiel der nackte Spaziergänger einer Frau auf, die ihren Hund ausführte. Offenbar von der Zeugin überrascht, sprang der Mann über eine Schutzplanke auf die nahen Bahngleise und flüchtete. In der Nähe fand die Frau Bekleidung sowie persönliche Gegenstände des Mannes und verständigte die Polizei.

Aus Sicherheitsgründen wurde die Bahnstrecke zwischen Solingen Hauptbahnhof und Solingen-Grünewald für 90 Minuten gesperrt, die Landes- und Bundespolizei starteten eine Suchaktion. Schließlich meldete sich der Mann bei der Polizei. Er gab an, dass er seit einiger Zeit nackt laufe, da ihm dies bei der Stressbewältigung helfe. Als er die Zeugin gesehen habe, sei er in Panik geraten und über die Gleise nach Hause geflüchtet. Dort habe er mit seiner Frau gesprochen, der bereits das große Polizeiaufgebot aufgefallen sei. Gemeinsam mit ihr habe er sich an die Polizei gewandt.

Gegen den Mann wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Durch den Vorfall erhielten sieben Züge Verspätungen.

APN APN

Mehr zum Thema