VG-Wort Pixel

955 Corona-Neuinfektionen: Inzidenz schnellt auf 237,9

Corona-Tests
Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
© dpa-infocom GmbH
Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen in Hamburg ist auf ihren höchsten je gemessenen Wert geschnellt. Die Gesundheitsbehörde gab die Zahl der erfassten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Donnerstag mit 237,9 an. Am Mittwoch hatte die Zahl noch bei 218,9 gelegen, vor einer Woche bei 189,6. Für ganz Deutschland nannte das Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstag eine Inzidenz von 419,7.

Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen in Hamburg ist auf ihren höchsten je gemessenen Wert geschnellt. Die Gesundheitsbehörde gab die Zahl der erfassten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Donnerstag mit 237,9 an. Am Mittwoch hatte die Zahl noch bei 218,9 gelegen, vor einer Woche bei 189,6. Für ganz Deutschland nannte das Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstag eine Inzidenz von 419,7.

Auch bei der Zahl der registrierten Neuinfektionen meldete die Gesundheitsbehörde am Donnerstag mit 955 einen Höchststand. Das sind 315 mehr als am Mittwoch und 361 mehr als vor einer Woche. Damit haben sich seit Februar 2020 in der Hansestadt nun mindestens 111.477 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert. 98.300 davon gelten nach Schätzung des RKI als genesen.

Die Zahl der Menschen, die seit Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit dem Virus in Hamburg gestorben sind, stieg nach RKI-Angaben um 6 auf 1882. In den Hamburger Kliniken wurden mit Stand vom Mittwoch 211 Covid-19-Patienten behandelt - 6 mehr als am Dienstag. Auf Intensivstationen lagen 47 Corona-Kranke - drei weniger als am Tag zuvor.

Die Hospitalisierungsrate gab das RKI für Hamburg am Donnerstag mit 2,48 an - nach 2,92 am Mittwoch. Bundesweit waren binnen sieben Tagen 5,79 Corona-Patienten je 100.000 Einwohner in eine Klinik aufgenommen worden. Der Wert spielt eine wesentliche Rolle für die Beurteilung des Infektionsgeschehens. Bei Überschreitung der Grenzwerte 3, 6 und 9 können die Bundesländer jeweils schärfere Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie verhängen.

75,9 Prozent der Menschen in Hamburg sind laut RKI (Stand Donnerstag) mindestens einmal geimpft, 73,9 Prozent haben einen vollständigen Impfschutz. Damit rangiert Hamburg im Ländervergleich beim Impftempo hinter Bremen und dem Saarland weiter auf Platz drei. Bundesweit liegt der Wert bei 70,8 beziehungsweise 68,2.

dpa

Mehr zum Thema