VG-Wort Pixel

Bundesliga: HJT wäre im Topduell mit Punktgewinn zufrieden


Das Hamburger Judo-Team will am Samstag einen großen Schritt in Richtung Endrunde machen. Am dritten von vier Kampftagen trifft der Titelverteidiger und Tabellenführer der Bundesliga-Nordgruppe auf den direkten Verfolger UJKC Potsdam und würde den Spitzenplatz mit einem Punktgewinn verteidigen. Aber da den Hanseaten einige Topkämpfer nicht zur Verfügung stehen, wäre HJT-Präsident Rainer Ganschow «mit einem Unentschieden zufrieden.»

Das Hamburger Judo-Team will am Samstag einen großen Schritt in Richtung Endrunde machen. Am dritten von vier Kampftagen trifft der Titelverteidiger und Tabellenführer der Bundesliga-Nordgruppe auf den direkten Verfolger UJKC Potsdam und würde den Spitzenplatz mit einem Punktgewinn verteidigen. Aber da den Hanseaten einige Topkämpfer nicht zur Verfügung stehen, wäre HJT-Präsident Rainer Ganschow «mit einem Unentschieden zufrieden.»

So sind die Nachwuchskämpfer Losseni Kone und Yerrick Schriever aufgrund der Anfang Oktober anstehenden U21-WM in Italien gesperrt. Ganschow betonte, dass er als Vorsitzender des Hamburger Verbandes den gesamten Judo-Sport in der Stadt im Blick behalten müsse. «Ich bin natürlich äußerst froh, dass wir zwei Teilnehmer zur U21-WM schicken können. Das hat sportlich gesehen Priorität und ist wichtiger als die Bundesliga.»

dpa

Mehr zum Thema