VG-Wort Pixel

Frankfurt am Main Festhallen-Reitturnier kehrt im Dezember aus Corona-Pause zurück

Reiterin und Pferd springen über ein Hindernis.
Bei dem internationalen Festhallen-Reitturnier in Frankfurt werden insgesamt sieben Wettbewerbe im Springreiten ausgetragen 
© Wolfgang Minich / Picture Alliance
Nach coronabedingten Ausfall im letzten Jahr findet vom 16. bis zum 19. Dezember wieder das internationale Festhallen-Reitturnier in Frankfurt am Main statt. Neben sieben Springwettbewerben, sollen auch eine Special- und eine Kür-Tour in der Dressur ausgetragen werden. 

Nach einjähriger Pause soll das internationale Reitturnier in Frankfurt in diesem Jahr vom 16. bis 19. Dezember wieder in der Festhalle über die Bühne gehen. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Absage kommt", sagte Turnierleiter Matthias Alexander Rath am Dienstag in Kronberg. Es gelte bei der Veranstaltung die 2G-Regel, also nur Geimpfte oder Genesene haben Zugang. Im vergangenen Jahr war das Turnier angesichts der stark steigenden Corona-Zahlen in deutlich abgespeckter Form auf der familieneigenen Anlage in Kronberg ohne Publikum veranstaltet worden.

Reiter:innen winkt 400.000 Euro Preisgeld

Nun stehen wieder sieben internationale Springen sowie in der Dressur eine Special- und eine Kür-Tour auf dem Programm. Zu den prominentesten Starter:innen im Viereck gehört Mannschafts-Olympiasiegerin Dorothee Schneider aus Framersheim. Die Reiter:innen können insgesamt ein Preisgeld von 400.000 Euro gewinnen.  

18.000 Kilometer: Mann will nach China reiten – und plant dafür zweieinhalb Jahre ein

Sehen Sie im Video: Der Nürnberger Jürgen Dirrigl will mit seinem Pferd bis zur Chinesischen Mauer reiten. Für sein Vorhaben hat der 52-Jährige schon einen konkreten Plan und einen hilfreichen Begleiter.

jus dpa

Mehr zum Thema