VG-Wort Pixel

Hamburg Polizei sucht weiterhin nach Ursachen für Fassadeneinsturz in Ottensen

Trümmer liegen auf einem Auto vor einem Haus, dessen Fassade eingestürzt ist
Die Fassade des Wohnhauses ist vermutlich wegen einer Explosion oder einer Verpuffung fast komplett eingestürzt.
© Bodo Marks / DPA
Aus dem Nichts stürzte am Donnerstag die Fassade eines Mehrfamilienhauses im Hamburger Stadtteil Ottensen ein. Am Tag danach sucht die Polizei weiterhin nach den Ursachen. 

Nach dem Einsturz einer Fassade eines Mehrfamilienhauses im Hamburger Stadtteil Ottensen am Donnerstag dauern die Ermittlungen an. Vor dem Unglück hatte es eine Explosion gegeben. "Das Haus hat einen Gasanschluss und den haben wir stillgelegt. Ob er ursächlich für die Explosion war, wird die Polizei klären müssen", hieß es von einem Sprecher der Feuerwehr am Donnerstag.

Hamburgs Bürgermeister Tschentscher tief betroffen

Bei dem Einsturz wurde laut der Feuerwehr ein Mann schwer verletzt und mit Verbrennungen zweiten bis dritten Grades in eine Klinik gebracht. Ein zweiter Mann habe sich zudem leicht an der Hand verletzt. Zum Zeitpunkt der Explosion seien vier Menschen in dem Haus gewesen.

Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hatte sich betroffen gezeigt. "Die Stadt wird den Betroffenen helfen, wo es geht", sagte er. Über den Zustand des Schwerverletzten sagte Tschentscher: "Er ist jetzt außer Lebensgefahr, und ich wünsche ihm gute Genesung."

jus DPA

Mehr zum Thema