Ach, Mensch Viel Lärm um nicht viel – soziale Medien und ihre Meinungsmacht

Ein Smartphone in der Datenwolke
© Getty Images
Soziale Medien lenken unsere Aufmerksamkeit auch auf das Falsche und nähren unsere Nervosität. Was fehlt, ist Gelassenheit.
Von Florian Gless

Doch, wenn Sie meinen Namen bei Facebook, Twitter oder Instagram eingeben, werden Sie mich finden. Und meinen französischen Namensvetter. Aber mehr nicht. Ich habe dort jeweils einen Account, aber ich nutze ihn so gut wie nicht. Ich poste nichts. Ich kommentiere nichts, ich verteile keine hochgestreckten Daumen. Diese Konten habe ich irgendwann mal eröffnet, aber nie zum Leben erweckt.

Mehr zum Thema