VG-Wort Pixel

Krebsvorsorge Frau schickt Mann mit Edding-Kreisen zum Arzt – die Diagnose schrieb der auf die Haut

Ehemann kam mit Diagnose zurück
Ehemann kam mit Diagnose zurück
© brinleemiles
Brinlee Miles hatte Angst, dass ihr Mann an Krebs erkrankt sei, also markierte sie alle verdächtigen Stellen mit einem Edding, der Arzt schrieb seine Diagnose gleich daneben.

Mit Krebs darf man nicht spaßen, dachte Brinlee Miles aus Utah, als sie verdächtige Flecken auf Brust und Rücken ihres Ehemannes entdecken musste. Männer und Gesundheitsvorsorge, da hapert es nicht nur in Utah. Also nahm Brinlee die Sache in die Hand, und organisierte gleich einen Termin beim Dermatologen. So weit war ihr Vorgehen nicht unüblich. Doch Brinlee markierte zusätzlich alle "verdächtigen" Stellen und kreiste sie fett mit einem Marker ein, damit der Arzt auch weiß, wo er nachschauen soll.

Der Mediziner reagierte mit Humor auf die Assistentin. Als Brinlee ihren Mann zurückbekam, hatte der Arzt seine Diagnosen ebenfalls auf den Oberkörper des Mannes geschrieben.

Das vorläufige Ergebnis: Fast alle Muttermale seien gutartig – "good", doch an zwei Stellen hat er Substanz "zum Testen genommen" und eingeschickt.

Nach Krebsuntersuchung: Diagnose auf der Haut 

Die ganze Untersuchung teile Brinlee Miles in einem TikTok-Video. "So habe ich meinen Mann zum Dermatologen geschickt", nannte sie das Filmchen. Zuerst sieht man den Gatten ohne Hemd mit seinen Muttermalen. Eines wurde auf der Brust eingekreist, und vier weitere wurden mit schwarzen Kreisen auf dem Rücken markiert. Später filmte Brinlee Miles, wie der Gatte nach Hause kam, und schrieb dazu: "Und so bekam sie ihn zurück lol".

Sie zeigt den Moment, als er durch die Haustür kommt und stolz einen Zettel vorzeigt, den ihm der Arzt mitgegeben hatte. Dann zieht er lächelnd sein Hemd aus, um die Überraschung zu zeigen, denn die Notizen des Arztes wurden direkt auf den Körper gemalt. Meist ist ein "good" zu lesen, doch an zwei Stellen stand: "Muss getestet werden". Ausgerechnet an Malen, die der besorgten Frau gar nicht aufgefallen waren und die sie unverdächtig fand.

Nicole Staudinger spricht über Krebs und Vorsorge

Entwarnung im Update

Zuerst wirkt Brinlee etwas "over protecting". Aber ihre Methode ist kein Einzelfall. "Ich arbeite seit über 15 Jahren in der Dermatologie und habe das schon oft gesehen! (Es kommen allerdings nie die Frau mit solchen Kreisen, lol", schrieb ein Arzt. Eine Pflegerin: "Ich arbeite in der Dermatologie, und sie würden sich wundern, wie viele Frauen ihre Männer mit Kreisen bedeckt schicken." Ein User kommentierte: "Noch ein Mann, der wahrscheinlich länger leben wird, nur weil er verheiratet ist."

In einem Update teilen die beiden das Ergebnis der Untersuchung mit: kein Krebs. Auch die Besorgnis von Brinlee Miles wird erklärt, denn der Vater ihres Mannes leidet an der Krankheit.

Quelle:  TikTok brinleemiles


Mehr zum Thema



Newsticker