VG-Wort Pixel

Fahrt in anderes Bundesland Chaos um Impftermin: Warum ich vor meiner Frau geimpft werde – obwohl sie zur Prio-Gruppe gehört

Sehen Sie im Video: Warum ich vor meiner Frau geimpft werde – obwohl sie zur Prio-Gruppe gehört.






„Hi, ich bin Florian Saul, Videoredakteur beim stern. Ich befinde mich gerade vor einer Arztpraxis in Schleswig, um meine erste Corona-Impfung zu erhalten. Warum ich dafür das Bundesland wechseln musste und den begehrten Piks vor meiner Frau erhalte – die zum Zeitpunkt der Buchung im Gegensatz zu mir auf der Prio-Liste stand – erzähle ich in diesem Video.“


Wie viele andere Bundesbürger sehnen meine Frau und ich uns 2021 nach einer Impfung gegen Covid-19. In den ersten Monaten des Jahres ist aufgrund der Priorisierung nicht daran zu denken. Doch nach und nach werden in Hamburg immer mehr Personengruppen zur Impfung aufgerufen. Meine Frau gehört der Prio-Gruppe 3 an. Mitte Mai erhält sie eine Bescheinigung, mit der sie sich einen Impftermin besorgen kann. Da sie unsere Tochter stillt kommt für sie laut Aussage unserer Hausärztin nur ein mRNA-Impstoff, also BioNTech/Pfizer und Moderna, infrage. Doch einen Termin zu bekommen ist trotz der vorhandenen Bescheinigung nicht so einfach wie gedacht. Trotz täglicher Bemühungen lässt sich in Hamburg zu diesem Zeitpunkt kein Termin für sie buchen.


„Doch warum werde ich trotz ihrer Berechtigung heute vor meiner Frau geimpft?“


Zwei Wochen später schickt mir mein Schwiegervater einen Link mit dem vielversprechenden Titel ‚AstraZeneca für alle‘. Dabei handelt es sich um ein Registrierungsformular für eine Impfung bei einem Hausarzt in Schleswig. Auch wenn meine Familie in Hamburg lebt, den Versuch ist es wert. Ein paar Mausklicks und Formularfelder später habe ich mich erfolgreich registriert und soll zeitnah einen Impftermin erhalten. Doch darf ich das überhaupt? Die Webseite des Landes-Schleswig-Holstein sorgt für Klarheit: Die Priorisierung für AstraZeneca wurde aufgehoben und der verfügbare Impfstoff soll rasch an Impfwillige verimpft werden. Möglich ist das auch, weil Dänemark Impfungen mit AstraZeneca aussetzt und dem nördlichsten Bundesland mehr als 100.000 Impfdosen zur Verfügung stellt.
Keine 48 Stunden später erhalte ich eine Mail mit einem Impftermin am 7. Juni. Zwischen mir und der ersten Impfung stehen nur noch ein paar Tage Wartezeit und eine rund 80-minütige Autofahrt.
Am gleichen Tag an dem ich meinen Termin bekomme, gelingt es auch meiner Frau per Telefon, einen Termin zu ergattern – allerdings muss sie sich für die Impfung mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer über einen Monat länger gedulden als ich.
Einen Arbeitstag vor meinem Termin erhalte ich von meinem Arbeitgeber eine Bescheinigung zur Impfpriorisierung. Als Journalist gehöre ich jetzt auch zur Prio-Gruppe 3.
Ich entscheide mich gegen sogenanntes „Impflisten-hopping“, also dagegen, meinen Termin in Schleswig abzusagen, um mir einen Termin in Hamburg zu besorgen, weil die Terminvergaben und Absagen für Praxen einen zusätzlichen Aufwand darstellen. Außerdem geht es so sicher schneller und ich möchte bei AstraZeneca bleiben, um Menschen, die auf die Verfügbarkeit von mRNA-Impstoffen angewiesen sind, bei meiner Erstimpfung keine Dosis wegzunehmen.
Am Vormittag des Impftages breche ich von Hamburg nach Schleswig auf. Rund 80 Minuten später bin ich an meinem Ziel angekommen.


„Und jetzt bin ich hier in Schleswig, um mich impfen zu lassen. Auf geht’s!“


Aufklärung und Impfung gehen recht schnell vonstatten. Am Folgetag habe ich mit den Nebenwirkungen zu kämpfen.


Mein Fazit: Ich hätte nicht erwartet, dass ich für eine Impfung gegen das Coronavirus in ein anderes Bundesland fahren würde. Auch dass ich einen Termin vor meiner Frau – und somit sicher vor anderen Personen der Prio-Gruppe 3 – erhalten würde, erschien mir im Vorfeld als unwahrscheinlich. Ebenfalls überraschend war es, wie schwer es trotz einer entsprechenden Bescheinigung war, einen Termin für sie zu buchen. Wer geimpft werden möchte, braucht offenbar Durchhaltevermögen oder Glück – in unserem Fall brauchte es letztlich beides.
Mehr
Wie viele andere Bundesbürger sehnen stern-Redakteur Florian Saul und seine Frau sich 2021 nach einer Impfung gegen Covid-19. In dieser Reportage sehen Sie, wie sie versuchen einen Impftermin zu bekommen – mit einem überraschenden Ergebnis.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker