VG-Wort Pixel

Covid-19 Klingt ihr Husten nach Corona? Smartphone-App soll das bald erkennen

Sehen Sie im Video: Startup entwickelt Handy-App, die Corona am Husten erkennen soll.


Ein Husten für die Wissenschaft. Das Unternehmen audEERING aus Gilching in Bayern geht davon aus, dass das Husten und die Stimme von Covid-19-Patienten spezifische Merkmale aufweisen. Dort hat man eine App entwickelt, die Symptome erkennen soll. Dafür werden Sprachproben, Niesen und Husten aufgezeichnet und analysiert. Künstliche Intelligenz soll es möglich machen. Als Vergleichsmaterial dienen bereits eingespeiste Audioproben von Covid-19-Patienten aus Wuhan in China sowie vom Universitätsklinikum Augsburg. Die Frage: Was sind die Unterschiede, was sind die Gemeinsamkeiten? Dagmar Schuller ist Geschäftsführerin und Mitbegründerin des Unternehmens: "Unsere App kann im ersten Schritt Soundevents erkennen und auch schon eine erste Indikation darüber geben, ob aus der Stimme Covid-19-relevante Merkmal zu extrahieren sind. Im nächsten Schritt soll die App natürlich deutlich verbesserte Therapieverläufe ermöglichen und auch weiteren Aufschluss über die Entwicklung der Krankheit geben." Doch, um zuverlässige Aussagen treffen zu können, braucht das Start-up sehr viel mehr Audioproben. Diese können auch über mehrere Stunden, etwa während des Schlafens aufgenommen werden. "Möglichst qualitativ hochwertige Daten. Das heißt auch Personen, die uns die Information geben, ich bin positiv auf Covid-19 getestet oder ich hatte Symptome bin aber auch negativ auf Covid-19 getestet. Und die uns diese Sprachproben und die Audioproben zur Verfügung stellen. Nur wenn wir sehr viele Daten haben und die eben sozusagen für das Trainieren der Modell ausreichend verwenden können, dann steigt die Konfidenz." Sobald diese Konfidenz - die Verlässlichkeit - auf ein relevantes Level erhöht ist, soll die App der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden. Dann soll in noch größerem Umfang um Datenspenden gebeten werden. audEERINg möchte die Entwicklungen in die Corona-Warn-App der Bundesregierung integrieren.
Mehr
Ein Unternehmen aus Bayern will Tonaufnahmen nutzen, um ein Covid-19-Screening per Stimme zu ermöglichen. Dafür sind die Entwickler auf Audiospenden angewiesen.

Alles zum Coronavirus


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker