HOME

Coronavirus: Mehr als 9000: Schweden registriert höchste Anzahl an Neuinfektionen innerhalb einer Woche

Schweden verzeichnet einen neuen Rekord bei Neuinfektionen mit dem Coronavirus: 9094 neue Fälle wurden vergangene Woche gemeldet. Staatsepidemiologe Anders Tegnell erklärt sich die hohen Zahlen mit vermehrten Tests im Land.

Ein Schild weist an einer vollen Badestelle in Malmö darauf hin, Abstand zu halten

Ein Schild weist an einer vollen Badestelle in Malmö darauf hin, Abstand zu halten

AFP

Die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus in Schweden steigt immer weiter an: In der vergangenen Woche sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO und des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) 9094 neue Fälle hinzugekommen. Damit sind in Schweden laut WHO und ECDC 65.137 Infektionen insgesamt registriert, 5280 Menschen sind an den Folgen von Covid-19 gestorben. Auch die schwedische Gesundheitsbehörde meldet diese Zahlen. (Stand Montagvormittag) 

Die Zahlen kommen nur wenige Tage, nachdem die WHO wegen des starken Infektionsgeschehens mehrere europäische Länder als besonders gefährdet eingestuft hatte. Zu den Ländern gehört neben Albanien, Nordmazedonien, Bosnien und Herzegowina und der Ukraine auch Schweden.

Staatsepidemiologe Anders Tegnell hatte die Einstufung Schwedens seitens der WHO kritisiert. Er gab an, dass die hohe Anzahl an neuen Infektionsfällen damit zusammenhänge, dass in Schweden verstärkt getestet werde. Er bezeichnete die WHO-Einschätzung als "totalen Fehler" und "sehr unglücklich".

Touristen-Regionen in Schweden unter Druck

Die schwedische Gesundheitsbehörde meldete am Montag, dass die Gesundheitsversorgung in touristischen Regionen in Schweden im Sommer durch vermehrte Covid-19-Fälle unter Druck geraten könnte. Das berichtet der schwedische öffentlich-rechtliche Rundfunk. Man gehe demnach davon aus, dass in den Regionen Kalmar, Gotland, Halland und Dalarna Touristen ein Infektionsgeschehen in Gang setzen oder verstärken könnten.

Der schwedischer Arzt Dr. Lars Falk berichtet aus einer Intensivstation in Stockholm.

Im "worst case scenario" müssten weitere Maßnahmen ergriffen werden, etwa eine Umpriorisierung in der Gesundheitsversorgung oder beim Urlaub der Pflegekräfte, so Markus Lingman, Chefarzt für Hallands Krankenhaus.

Schweden fährt und fuhr im Vergleich zu anderen europäischen Ländern einen laxeren Kurs im Umgang mit der Coronavirus-Pandemie. So waren Restaurants etwa unter Auflagen geöffnet, ebenso wie Schulen und viele Geschäfte. Es wurde verstärkt auf Aufklärung statt auf Regeln gesetzt. Für diesen Kurs sind Anders Tegnell und die schwedische Regierung häufig kritisiert worden. Tegnell räumte inzwischen erste Fehler in Bezug auf die hohe Sterblichkeit bei Senioren durch Covid-19 im Land ein.

rw

Wissenscommunity