VG-Wort Pixel

News zur Coronavirus-Pandemie In der ersten und zweiten Bundesliga sollen ab Donnerstag Corona-Tests beginnen


In Deutschland gilt Maskenpflicht in Bussen, Bahnen und Geschäften. Bund und Länder einigen sich auf ein Konzept zur stufenweisen Kita-Öffnung. Das sind Nachrichten zur Coronakrise vom Mittwoch.

In Deutschland gilt in allen Bundesländern eine Maskenpflicht - zumindest in Geschäften und in Bussen und Bahnen. Bund und Länder haben sich auf ein Konzept zur stufenweisen Kita-Öffnung geeinigt, auch der Schulbetrieb soll wieder anlaufen.

Die Zahl der Coronavirus-Infektionen steigt unterdessen weiter an. Nach jüngsten Angaben der Johns-Hopkins-Universität wurde weltweit bei mehr als 3,1 Millionen Menschen der Erreger nachgewiesen, mehr als 217.000 Personen sind nach einer Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben (Stand: Mittwochmorgen).

In Deutschland gibt es fast 160.000 bestätigte Infektionen. Die Zahl der Toten wird von der Universität hierzulande mit 6.314 beziffert. (hier finden Sie weitere Zahlen)

Die wichtigsten Meldungen des Tages im Überblick:

  • In der Bundesliga sollen ab Donnerstag Corona-Tests beginnen (22.17 Uhr)
  • Bundesverfassungsgericht untersagt prinzipielles Verbot von Gottesdiensten (19.35 Uhr)
  • Großbritannien korrigiert Opferzahlen nach oben (18.36 Uhr)
  • Schleswig-Holstein erlaubt wieder Nutzung von Zweitwohnungen (18.35 Uhr)
  • Drei-Stufen-Plan für Öffnung von Bars und Hotels (15.26 Uhr)
  • Wirtschaftsminister Altmaier: Wirtschaft schrumpft um 6,3 Prozent (14.09 Uhr) 
  • Bundesregierung verlängert Reisewarnung bis 14. Juni (10.53 Uhr)
Live Blog

Die Coronakrise: Alle News vom Mittwoch, 29. April

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Liebe Leserinnen und Leser, das war es für heute. Wir freuen uns darauf, sie morgen wieder mit Nachrichten und Hintergründen informieren zu können.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    In Südafrika ist die Zahl der nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen auf mehr als 5300 gestiegen. In den vergangenen 24 Stunden sei eine Rekordzahl von 354 Neu-Infektionen registriert worden, teilte das Gesundheitsministerium mit. Im Vergleich zum Vortag habe man einen Anstieg bei den Infektionsfällen um 73 Prozent registriert, erklärte das Ministerium. Die Zahl der Todesfälle erhöhte sich demnach um zehn auf 103.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Im sächsischen Pirna hat die Polizei eine nicht genehmigte Versammlung von etwa 350 Menschen aufgelöst. Im Internet sei zu einem "Spaziergang" auf dem Marktplatz aufgerufen worden, teilte die Polizei mit. Dort trafen die Beamten auf die Menschenmenge. Die Polizei räumte den Platz den Angaben zufolge innerhalb einer Viertelstunde und nahm Ermittlungen wegen Verstößen gegen die sächsische Corona-Schutz-Verordnung auf. Ein Veranstalter habe nicht ausfindig gemacht werden können, hieß es.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    In den USA sind seit Beginn der Corona-Pandemie mehr als 60.000 Menschen durch eine Infektion mit dem Virus ums Leben gekommen. Das geht aus den Daten der Universität Johns Hopkins in Baltimore hervor. Die Zahl der bestätigten Infektionen in den USA lag demnach bei 1,03 Millionen - fast ein Drittel der weltweit knapp 3,2 Millionen Fälle. Frühere Modelle, die das Weiße Haus vorgestellt hatte, hatten mindestens 100.000 Tote in den USA vorhergesagt.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Tunesien kündigt eine Lockerung der Einschränkungen an. Ab Montag dürften Angestellte in mehreren Branchen wieder zur Arbeit gehen. Die Schulen bleiben demnach jedoch größtenteils noch bis September geschlossen. Eine zweite Lockerungsphase soll ab dem 14. Juni beginnen, sollte die Gesundheitssituation dies zulassen, sagten Regierungsvertreter.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Die Bundesliga macht ernst: In der ersten und der zweiten Liga sollen nach Informationen des "Kicker" an diesem Donnerstag die flächendeckenden Tests auf das Coronavirus beginnen. Sie gehören zum Sicherheits- und Hygienekonzept, das die Deutsche Fußball Liga für die erhoffte Fortsetzung des Spielbetriebs erstellt hat. Vor Aufnahme des Mannschaftstrainings sollen mindestens zwei getrennte Tests erfolgen, damit eine Ansteckung im Training verhindert werden soll, schreibt der "Kicker" weiter. Noch nicht abschließend geklärt sei die Frage, wie mit den Risikogruppen im Kader oder Betreuerstab beziehungsweise in deren Umfeld umzugehen sei. In der Bundesliga gebe es mehrere Spieler, die durch Asthma, Diabetes oder Lungenvorerkrankungen vorbelastet sind.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    In Finnland können die ersten Kinder ab Mitte Mai wieder in die Schule gehen. Die in der Corona-Krise geschlossenen Schulen nehmen ab dem 14. Mai schrittweise und kontrolliert wieder den Unterricht vor Ort auf, sagte die finnische Ministerpräsidentin Sanna Marin. In Finnland hat sich die Ausbreitung von Sars-CoV-2 in den vergangenen Wochen deutlich verlangsamt. Zuletzt gab es rund 4900 Infektionsfälle, knapp 200 Menschen mit Covid-19-Erkrankung sind dort bisher gestorben.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ein Treffen ihres Dringlichkeitskomitees einberufen, um eine erste Auswertung der Corona-Pandemie vorzunehmen. Das Treffen werde am Donnerstag stattfinden, teilte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus mit. Es ist die erste Sitzung des Gremiums, seit die Organisation die weltweite Ausbreitung des Coronavirus als internationalen Gesundheitsnotstand eingestuft hatte.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Im Kampf gegen die Corona-Pandemie will Polen seine Kontrollen an den Grenzen zu anderen EU-Ländern bis zum 13. Mai beibehalten. Die Grenzen zu Deutschland, Tschechien, zur Slowakei und zu Litauen können bis dahin nur an bestimmten Übergängen überquert werden.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Die US-Notenbank Federal Reserve warnt vor einem noch "noch nie da gewesenen" Einbruch des Wirtschaftswachstums im zweiten Quartal. Das genaue Ausmaß und die Dauer der Konjunkturdelle werde von der Eindämmung des Coronavirus abhängen, sagte Notenbankchef Jerome Powell. Es sei klar, dass es in den kommenden Monaten eine "bedeutend" höhere Arbeitslosigkeit und eine "bedeutend" geringere Wirtschaftsleistung geben werde. Es werde einige Zeit dauern, bis sich die Wirtschaft wieder erholen werde, sagte er vor Journalisten.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Der vorzeitige Saisonabbruch der argentinischen Fußball-Saison hat Diego Maradonas Verein Gimnasia y Esgrima La Plata vor dem drohenden Abstieg gerettet – und die Fußballlegende sieht wieder die Hand Gottes im Spiel. "Das ist nicht das Finale, das wir uns gewünscht haben. Wir hätten es lieber auf dem Platz entschieden. Aber jetzt ist es so gekommen, und viele sagen, dass es wieder die Hand Gottes war. Jetzt bitte ich diese Hand, dass sie die Pandemie beendet, damit das Volk wieder gesund und glücklich sein Leben führen kann", so Maradona.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    In Frankreich ist die Zahl der Todesfälle durch das Coronavirus auf mehr als 24.000 gestiegen. 427 Menschen seien innerhalb der vergangenen 24 Stunden an der vom Virus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 gestorben, teilte das Gesundheitsministerium mit. Die Zahl der Patienten auf Intensivstationen sank den Angaben zufolge. Insgesamt aber sein ein positiver Trend erkennbar, heißt es in Paris.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Volkswagen lässt die wegen der Corona-Krise angehaltene Produktion in seinem US-Werk in Tennessee vorerst doch weiter ruhen. Die Pläne für eine Wiederaufnahme des Betriebs seien noch einmal überdacht worden, teilte der Autohersteller mit. Eigentlich hatte die Fertigung am 3. Mai wieder anlaufen sollen. In dem Werk in Chattanooga sind insgesamt rund 3800 Mitarbeiter beschäftigt.

  • Tim Sohr
    • Tim Sohr

    Die "New York Times" legt anhand einer Datenauswertung nahe, dass in den USA deutlich mehr Menschen an Covid-19 gestorben seien, als es die offiziellen Zahlen ausweisen würden. Dafür greift die Zeitung auf die Todesstatistiken der US-Seuchenschutzbehörde CDC für sieben stark von der Corona-Pandemie betroffene Bundesstaaten für die fünf Wochen vor dem 11. April zurück, nach denen allein bis zu diesem Datum die Zahl der Corona-Toten möglicherweise um 9000 höher gelegen hätten als offiziell ausgewiesen.

  • Tim Sohr
    • Tim Sohr

    Das Bundesverfassungsgericht untersagt ein prinzipielles Verbot von Gottesdiensten in Kirchen, Moscheen und Synagogen. Glaubensgemeinschaften müssen das Recht haben, in Ausnahmefällen Anträge auf Zulassung von Gottesdiensten zu stellen, entscheiden die Richter. Wenn Glaubensgemeinschaften auf gemeinsame Gesänge und Gebete verzichteten, Abstandregeln einhielten und das Infektionsrisiko als niedrig bewertet würde, könne der Gottesdienst nicht untersagt werden. Mit der Entscheidung hat der Eilantrag einer islamischen Glaubensgemeinschaft aus Niedersachen Erfolg.

DPA AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker