VG-Wort Pixel

News zur Coronavirus-Pandemie Wirtschaftsminister streben kontrollierte Öffnung des Gastgewerbes noch im Mai an

In Deutschland wird der Ruf nach einem Ausstieg aus den Corona-Beschränkungen lauter. Derweil werden weiter neue Infektionen gemeldet - allerdings steigt die Zahl der neuen Fälle langsamer. Alle Nachrichten zur Coronakrise im stern-Liveblog.

Deutschland löst sich langsam aus dem Griff des Coronavirus. Aktuell gibt es rund 163.175 bestätigte Infektionen - zuletzt verlangsamte sich der Anstieg der Neuinfektionen laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) allerdings. Die Zahl der Toten hierzulande, die mit dem Coronavirus infiziert waren, wird vom RKI mit fast 6692 beziffert (hier finden Sie weitere Zahlen).

Weltweit steigt die Zahl der Coronavirus-Infektionen weiter an. Nach jüngsten Angaben der Johns-Hopkins-Universität wurde bei fast 3,5 Millionen Menschen der Erreger nachgewiesen, mehr als 251.000 Personen sind nach einer Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben (Stand: Dienstagmorgen).

Die wichtigsten Meldungen des Tages im Überblick:

  • Wirtschaftsminister streben kontrollierte Öffnung des Gastgewerbes noch im Mai an (17.33 Uhr)
  • NRW öffnet Alten- und Berhindertenheime für Besuche (15.41 Uhr)
  • GroKo widerspricht Spekulationen um Impfpflicht (14.55 Uhr)
  • Sachsen-Anhalt öffnet Gastronomie ab 22. Mai (14.24 Uhr)
  • Ab 6. Mai lockert Bayern die Corona-Maßnahmen (12.09 Uhr)
  • RKI: Abstandhalten wird uns Monate begleiten (10.46 Ihr)
  • RKI-Präsident Wieler: Zahl der Infektionsfälle sinkt (10 Uhr)
Live Blog

Die Coronakrise: Alle News von Dienstag, 5. Mai

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Haseloff begrüßt es, dass am Mittwoch beim Treffen mit Kanzlerin Merkel die Bereiche Tourismus und Gastronomie ausgenommen werden und jetzt wieder reine Ländersache sind, weil die regionalen Unterschiede zu groß sind.

    Die Bundesländer haben sich darauf geeinigt, die Öffnung der Gastronomie zur Ländersache zu erklären. "Das ist gut so", sagt Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU).

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Reiner Haseloff kündigt einige Lockerungen der Corona-Beschränkungen für Sachsen-Anhalt an.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    In wenigen Minuten beginnt die Pressekonferenz mit dem Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    In der Corona-Krise setzt Baden-Württemberg ab der kommenden Woche auf ein Ampelsystem für Institutionen und Veranstaltungen, mit dem gekennzeichnet wird, was erlaubt ist und was verboten bleibt. damit sollten der Allgemeinheit Orientierungshilfen gegeben werden, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Dienstag in Stuttgart. Massenveranstaltungen blieben nach diesem Schema bis auf Weiteres auf Rot, die Gastronomie könne jedoch bei einem gelben Status auf eine baldige Wiedereröffnung hoffen.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    In Hessen soll am 18. Mai für zahlreiche weitere Schüler wieder der Unterricht in eingeschränkter Form beginnen. Darunter sind die Viertklässler und viele Schüler an weiterführenden Schulen. Die übrigen Grundschüler sollen am 2. Juni in die Klassenräume zurückkehren, wie das Kultusministerium am Dienstag auf dpa-Anfrage in Wiesbaden mitteilte. Wegen der Corona-Pandemie werden in Hessen derzeit nur die Abschlussjahrgänge der weiterführenden Schulen unterrichtet.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Gläubige dürfen angesichts einer Entspannung in der Corona-Krise wieder an der Juden heiligen Klagemauer in der Jerusalemer Altstadt beten. Bis zu 300 Gläubige könnten gleichzeitig an die heilige Stätte kommen, teilte die zuständige Stiftung am Dienstag mit. Zuvor hatte die israelische Regierung die Vorgabe aufgehoben, dass Menschen maximal 500 Meter von Zuhause entfernt beten dürfen. Hintergrund ist der deutliche Rückgang bei den nachgewiesenen Neuinfektionen mit dem Coronavirus.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Wegen der Corona-Pandemie will die spanische Regierung die Zahl der Schüler pro Klassenzimmer stark reduzieren. Bisher lag die Obergrenze in den meisten Regionen bei 28 Kindern in der Grundschule und bei 40 auf dem Gymnasium. Demnächst sollen wahrscheinlich nicht mehr als 15 Schüler gleichzeitig unterrichtet werden. Jedoch gebe es nicht genug Geld, um die Klassen innerhalb der Schulen zu teilen - denn dann wären auch mehr Lehrer und eine Erweiterung der Räumlichkeiten notwendig, zitierten spanische Medien Bildungsministerin Isabel Celaá.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Bei den Ermittlungen zu den Ereignissen in der Corona-Krise in Ischgl liegt nun ein Zwischenbericht der österreichischen Polizei vor. Der etwa 1000-seitige Bericht sei "sehr detailliert und umfangreich", sagte am Dienstag der Sprecher der Staatsanwaltschaft Innsbruck, Hansjörg Mayr. Nach Durchsicht der Akten werde entschieden, ob ein begründeter Verdacht vorliege.

    Seit Ende März läuft bei der Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung durch ansteckende Krankheiten. Dem Verfahren haben sich laut Staatsanwaltschaft inzwischen auch 321 Betroffene angeschlossen, die meisten stammen aus Deutschland.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Berlins berühmte staatliche Museen stehen vor einer langsamen Wiedereröffnung in der Corona-Krise. Die ersten Häuser wollen am 12. Mai ihre Türen für Besucherinnen und Besucher vorsichtig wieder aufschließen. Auf der Museumsinsel werden zunächst die Alte Nationalgalerie, das Alte Museum und das Pergamon-Panorama einen lange Zeit verschlossenen Blick auf ihre Ausstellungen erlauben.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Zur weltweiten Bekämpfung der Corona-Pandemie und ihrer Folgen benötigt Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) nach eigenen Angaben mehr als drei Milliarden Euro. Das Geld soll unter anderem dazu dienen, Hungerkatastrophen zu verhindern, Krisenregionen zu stabilisieren und die medizinische Versorgung in den
    Entwicklungsländern zu sichern. "Corona besiegen wir nur weltweit oder nicht", erklärte Müller am Dienstag in Berlin.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Seit Beginn der strengen Ausgangsbeschränkungen in Russland ist die häusliche Gewalt dramatisch angestiegen. "Nach Angaben von Nichtregierungsorganisationen ist die Zahl der Opfer und der Fälle häuslicher Gewalt um das 2,5-Fache gestiegen", zitierte die Nachrichtenagentur Ria Nowosti am Dienstag die Menschenrechtsbeauftragte des Kreml, Tatjana Moskalkowa.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sieht das Vorpreschen einiger Bundesländer bei der Lockerung von Corona-Auflagen kritisch. Er sei für ein bundesweit
    abgestimmtes Vorgehen, sagte Kretschmann am Dienstag in Stuttgart vor den für Mittwoch geplanten Gesprächen der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU). "Zusammenbleiben kann man nicht, wenn jeder schon vorher beschlossen hat, was er macht", kritisierte er.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Bei Werder Bremen hat auch eine zweite Testreihe keine einzige Corona-Infektion bei Spielern, Trainern und Betreuern ergeben. Das gab der Fußball-Bundesligist am Dienstag bekannt. Die ausschließlich negativen Befunde dieser am Sonntag von einem Mitarbeiter der Paracelsus-Klinik durchgeführten Tests bestätigten die Ergebnisse einer ersten Reihe vom vergangenen Donnerstag.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Die Bundesregierung will bis Anfang Juni über die Ausgestaltung von Kaufanreizen für Autos entscheiden. Darin sei sich der "Autogipfel" einig, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag aus Regierungskreisen. Neben den Herstellern und dem Branchenverband VDA machen sich auch die "Autoländer" Niedersachsen, Bayern und Baden-Württemberg für Kaufprämien stark. Die Nachfrage nach Autos war in der Corona-Krise eingebrochen.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Eintracht Frankfurt achtet nach Aussage von Sportdirektor Bruno Hübner penibel auf die Einhaltung der Kontakt- und Hygieneregeln in der Corona-Krise. "Die Auflagen der DFL haben wir durch den ersten Coronafall bei uns schon früh umgesetzt", sagte Hübner in einem am Dienstag auf der Vereinshomepage veröffentlichten Interview und betonte: "Das DFL-Konzept ist außergewöhnlich gut und schlüssig."


Wissenscommunity


Newsticker