HOME

stern-Logo Alles zum Coronavirus

"Sex ist gut, Sex ist gesund": Dänische Gesundheitsbehörde sagt ja zu Sex während der Corona-Pandemie – auch für Singles

Das Kontaktverbot in der Coronakrise schränkt Treffen zu anderen Menschen erheblich ein. Auch solche sexueller Natur. Doch in Dänemark sieht die Gesundheitsbehörde das anscheinend locker. "Sex ist gut, Sex ist gesund", sagte der Leiter der Behörde.

"So schlimm wie jetzt war es noch nie": Sexarbeit in der Corona-Krise

Es gibt eigentlich so gut wie nichts, was Corona nicht einschränkt. Einkaufen ist anders, Feiern gehen nicht möglich – und auch unser Sexualleben leidet darunter, besonders, wenn man Single ist. Bars und Diskotheken – also Orte, an denen man vielleicht ein One-Night-Stand finden könnte – sind geschlossen. In diesen Zeiten sollte man Kontakte eh lieber vermeiden, Abstand halten und die Dating-Apps nur zum Chatten benutzen.

Das sieht man bei der dänischen Gesundheitsbehörde aber offenbar anders. Trotz Kontaktverbot und Abstandsregel könne man durchaus weiter Sex haben, egal ob man in einer festen Beziehung oder Single sei. Dies berichtet unter anderem die dänische Zeitung "Jyllands-Posten"

"Natürlich muss man Sex haben können"

Kåre Mølbak vom Statens Serum Institut, ein Zentrum für die Behandlung und Vorbeugung von Infektionskrankheiten, ähnlich dem Robert-Koch-Institut in Deutschland, sagte am Montag: "Es sind ja größere Versammlungen, bei denen es zu Ansteckungen kommt. Ich denke also, dass es meiner Meinung nach immer noch Raum für einen solchen sozialen Kontakt gibt. Besonders mit einem festen Partner. Es bietet mehr Sicherheit in Bezug auf Infektionen."

Auch der Leiter der Gesundheitsbehörde, Søren Brostrøm, stimmt dem zu: "Sex ist gut. Sex ist gesund. Die Gesundheitsbehörde setzt sich für Sex ein. Wir sind sexuelle Wesen, und natürlich muss man in Zeiten von Corona auch Sex als Single praktizieren", zitiert ihn "Jyllands-Posten". Wie bei jedem anderen menschlichen Kontakt bestünde die Gefahr einer Infektion. "Aber natürlich muss man Sex haben können", fügt Brostrøm hinzu und weist auf Hinweise zum Safer Sex auf der Internetseite seiner Behörde hin. 

Dänen reagieren mit Humor

In Dänemark sind Versammlungen von mehr als zehn Menschen verboten – sowohl drinnen als auch draußen. Dies bedeute aber noch lange nicht, dass man nicht daten dürfe. Das Coronavirus wird durch direkte Tröpfchenausbreitung über die Atemwege verbreitet, zum Beispiel durch Husten oder Niesen. Eine Übertragung durch Sperma oder Sekret sei nicht möglich, so der Sender "Danmarks Radio". Dennoch sollte weiter auf Hygienemaßnahmen geachtet werden.

Die Dänen reagieren mit Humor auf die Aussagen Brostrøms. Auf Twitter schreibt etwa einer: "Zu hören, wie Søren Brostrøm die Worte 'Die Gesundheitsbehörde setzt sich für Sex ein' sagt, ist vielleicht das sexyeste, das ich je gehört habe." Eine andere Twitter-Nutzerin schreibt: "Dann wird es wieder Zeit, das Tinder-Profil in Gang zu bringen, Single-Freunde!"

In Dänemark sind nach Informationen der Gesundheitsbehörde aktuell knapp 7700 Menschen an Covid-19 erkrankt. 370 Menschen sind daran gestorben, rund 4700 seien genesen. Mehr als 100.000 Dänen wurden auf Sars-Cov-2 getestet.

Quellen: "Jyllands-Posten", "Danmarks Radio", Sundhedsstyrelsen

rw

Wissenscommunity