Menschen meiden Krankenhaus Das Universitätsklinikum Jena hat wenig Covid-19-Fälle – doch die Ärzte haben andere Sorgen

Der Eingang des Universitätklinikums Jena
Der Eingang des Universitätklinikums Jena
© UKJ
In Jena gilt seit Anfang April die Maskenpflicht. Die Zahl der Corona-Infizierten ist gering. Doch Mediziner im  Universitätsklinikum Jena sorgen sich um die anderen Kranken.
Von Anika Geisler und Christoph Koch

Jena, Stadt der Vorreiter: Anfang April führte die Stadtverwaltung als erste deutsche Behörde eine Maskenpflicht in der Öffentlichkeit ein. Was inzwischen Normalität im ganzen Land wird, hat hier begonnen. Bald schon folgte ein längerer Zeitraum ohne registrierte Ansteckungen: Vom 9. bis zum 22. April gab es keine neuen Covid-19-Fälle in der thüringischen Universitätsstadt. Am Donnerstag vergangener Woche wurde eine Neuerkrankung registriert, je eine weitere an den beiden darauffolgenden Tagen. Das bedeutete bis zu dem Zeitpunkt: 158 Erkrankte, drei Verstorbene, 144 Betroffene waren bislang wieder gesund geworden.


Mehr zum Thema



Newsticker