HOME

"Je mehr Luft, desto mehr...": Die eklige Wahrheit über Händetrockner auf öffentlichen Toiletten

Einmal auf den Knopf drücken, die nassen Hände in den Luftstrom halten, fertig: Händetrockner sind praktisch - bergen aber auch ein verkeimtes Geheimnis, wie US-amerikanische Forscher herausgefunden haben.

Ein Händetrockner hängt an der Wand

Händetrockner pusten frisch gewaschene Hände trocken

Getty Images

Türklinke, Klodeckel, die Armatur des Waschbeckens: Öffentliche Toiletten sind für viele Menschen ein Graus. Überall kleben und haften die Bakterien der Vorgänger. Keine schöne Vorstellung. US-amerikanische Forscher haben nun eine weitere Bakterien-Quelle auf öffentlichen Toiletten ins Visier genommen - und die dürften die meisten bislang wohl nicht als kritisch betrachtet haben: Es ist der Händetrockner.

Nach Auffassung eines Forscherteams um den Mikrobiologen Peter Setlow (Uconn Health) könnten die Hände nach dem Benutzen eines Händetrockners sogar schmutziger sein als zuvor. Das legen die Ergebnisse einer Studie nahe, welche die Forscher im Fachblatt "Applied and Environmental Microbiology" veröffentlicht haben.

Die Forscher hielten Platten mit Nährböden für 30 Sekunden unter den warmen Luftstrom von Händetrocknern. Die Geräte hingen an den Wänden eines akademischen Gesundheitszentrums. Es wurden sowohl Geräte aus Damen- wie auch aus Herren-Toiletten getestet. Im Anschluss zählten die Forscher die Bakterien-Kolonien auf den Platten: Auf denen, die unter den Luftstrom der Händetrockner gehalten worden waren, wucherten zwischen 18 und 60 Kolonien. Auf Platten, die lediglich für zwei Minuten der Luft der Badezimmer ausgesetzt waren, war es im Schnitt dagegen weniger als eine. 

Sind die Bakterien bedenklich für die Gesundheit? 

Nach Angaben der Forscher ist unklar, woher die Bakterien stammen - also ob die Trockner im Inneren verkeimt waren oder schlicht größere Mengen kontaminierter Luft auf die Platten gepustet haben. Studienautor Peter Setlow vermutet eher letzteres: "Je mehr Luft bewegt wird, desto mehr Bakterien bleiben kleben", erklärte er gegenüber dem "Business Insider". "Und in Toiletten gibt es eine Menge Bakterien."

Die Studie lässt offen, ob von diesen Funden eine Gesundheitsgefahr zu erwarten ist. Keime und Bakterien sind in unserer Umwelt allgegenwärtig. Nur einige wenige lösen aber tatsächlich Infektionen oder Durchfallerkrankungen aus.

Unappetitlich sind die Funde jedoch allemal -  das gibt auch Setlow zu. Er hat nach Abschluss der Studie keinen Händetrockner mehr benutzt. 


ikr
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity