HOME

Stern Logo Ratgeber Fitness

Interview im stern: Bedrohen Fitness-Apps die Würde des Menschen?

Christiane Woopen, Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, warnt im stern vor dem naiven Gebrauch von Fitness-Apps. Wenn Versicherungen Zugriff auf die Daten erhalten, drohe ein "totalitäres System".

Eine junge Frau macht Sport

Bei der Nutzung von Fitness-Apps werden viele Daten gesammelt. Die können hilfreich sein, um das eigene Training zu optimieren. In den falschen Händen werden sie jedoch zum Problem.

Die Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, Christiane Woopen, warnt vor der Gefahr eines unkontrollierten Sammelns von Daten über Fitness-Apps auf Smartphones. Derartige Messtechniken, die den Versicherungen präzise Risikoprofile der Versicherten liefern können, drohten zu einem "totalitären System" zu führen, sagte Woopen in einem Interview dem stern.. "Wir würden aufhören, die freie Entfaltung der Persönlichkeit als hohes Gut zu betrachten." Würde man jeden bestrafen, der sich nicht an den vorgegebenen Idealen orientiere, wäre das das Ende der Selbstbestimmung. "Wir stellen letztlich die Würde des Menschen zur Disposition", sagte Woopen.

Im stern-Interview warnt die Professorin auch vor der Ideologie der Internet-Giganten wie Google oder Facebook. "Die Konzerne sorgen an vielen Stellen für große Fortschritte. An anderen Stellen aber droht die Gefahr eines monopolisierten Maßstabes für das gute Leben", sagte Woopen. Der Schlüssel hierzu seien Persönlichkeitsprofile.

Von der Politik erwartet Woopen einen Machtausgleich: "Mich ängstigt, dass Konzerne erklärtermaßen am liebsten ohne Politik gestalten wollen. Wenn aber diese Konzerne und nicht mehr die Politik die Spielregeln unseres gesellschaftlichen Lebens definieren, dann haben wir die Demokratie abgeschafft."

 

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(