VG-Wort Pixel

"Bislang einzigartig" Frau weint Blut während Menstruation – so erklären Forscher das seltene Phänomen

Sehen Sie im Video: Frau weint Blut während ihrer Menstruation – so erklären Forscher das ungewöhnliche Phänomen.






Diese Frau weint Blut – weil sie ihre Periode hat. Das haben Ärzte der medizinischen Fakultät in Chandigarh in Indien anhand von Untersuchungen herausgefunden. Die Ergebnisse haben sie jetzt im Fachjournal BMJ veröffentlicht.


Bei den Bluttränen handelt es sich um eine sehr seltene und ungewöhnliche Form der sogenannten vakiierenden Menstruation. Dabei treten Blutungen auch außerhalb der Gebärmutter auf. Davon betroffen können die Nase, Ohren, Lunge, Brustwarzen, Darm und sogar die Haut sein – oder wie in diesem Fall die Augen.


Bei der 25-jährigen Frau sind die Bluttränen innerhalb von acht Wochen zweimal während aufeinanderfolgenden Perioden aufgetreten. Beim ersten Mal habe sie zudem Nasenbluten gehabt.


In ihrem Bericht erklären die Forscher zudem, wie sich die Menstruation auf das Auge auswirken kann. Die Hormonschwankungen „während der verschiedenen Phasen der Periode, Schwangerschaft und Stillzeit“ beeinflussen auch bestimmte Gewebearten im Auge. So verändert sich die Krümmung und Dicke der Hornhaut in diesen Zeiten. Das könnte auch die Blutung im Auge ausgelöst haben.


Die Ärzte haben der 25-Jährigen zur Behandlung die Antibabypille verschrieben. Drei Monate nach Einnahme der Hormone sind bei der Frau keine zusätzlichen Blutungen mehr aufgetreten.


Laut den Ärzten ist dieser Fall bislang einzigartig. In weiteren Untersuchen wollen sie mehr zu den Ursachen und einer möglichen Therapie herausfinden.
Mehr
Eine Inderin weint Blut und lässt sich deswegen in eine Klinik einliefern. Dort untersuchen Ärzte die junge Frau – und stellen fest, dass die Bluttränen mit ihrer Periode zusammenhängen. Wie es zu dem extrem seltenen Phänomen kommt, erklären wir im Video.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker