HOME

Verbraucherzentrale warnt: Gefährliche Zweitverwertung: Warum Eierkartons sofort in den Müll gehören

Was ökologisch sinnvoll ist, muss nicht unbedingt gut sein. Leere Eierkartons können gesundheitsschädliche Keime enthalten und dürfen deshalb weder ein zweites Mal befüllt noch von Kindern als Spielzeug genutzt werden. Das rät die Verbraucherzentrale Berlin.

Eier in einem Eierkarton

Weil man die Verpackungen aus Pappe nicht ausreichend reinigen kann, gehören Eierkartons nach einmaligem Gebrauch in den Müll

DPA

Der Gedanke, den leeren Eierkarton auf dem Wochenmarkt ein weiteres Mal zu befüllen, ist klug und löblich. Insbesondere aus ökologischer Sicht. Das findet auch die Verbraucherzentrale Berlin – rät aber aus einem ganz anderen Grund dringend vom mehrfachen Befüllen von Eierkartons ab. "Die Kartons bestehen zumeist aus Pappe und lassen sich nicht ausreichend reinigen, sodass beispielsweise Kotreste der Hühner daran haften bleiben", warnt die Verbraucherzentrale gegenüber dem Onlineportal t-online.de. Dies könne dazu führen, dass die frischen Eier mit Keimen und Krankheitserregern verunreinigt werden. 

In einer von t-online.de durchgeführten Umfrage gaben von knapp 25.000 Befragten, 80 Prozent an, gekaufte Eierkartons mehrfach zu verwenden. Nur jeder fünfte hat das demnach noch nie getan.

Verbraucherzentrale: "Sofort in den Müll!"

Insbesondere für Kinderhände, aber auch für ältere Menschen, können verunreinigte Eierkartons Gift sein. Ihre Immunabwehr ist möglicherweise schwächer ausgeprägt. Damit sind sie anfälliger für Durchfallerkrankungen, wie sie beispielsweise durch Salmonellen verursacht werden. Auch Bauchschmerzen, Fieber, Übelkeit und Erbrechen sind häufige Symptome der sogenannten Salmonellose. "Werfen Sie die Eierkartons nach einmaligem Gebrauch sofort in die Mülltonne", empfiehlt deshalb die Verbraucherzentrale und schiebt eine weitere wichtige Regel nach: "Nach dem Verarbeiten von Eiern sollten immer gründlich die Hände gewaschen werden. Auch Kochutensilien, die mit den Eiern in Kontakt waren, sollten mit heißem Wasser abgespült werden." Nur so kann vermieden werden, dass gefährliche Keime auf andere Lebensmittel – und letztlich auch in den Körper gelangen.

Eier gehören in Deutschland zu den beliebtesten Lebensmitteln. Laut einer Statistik des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) lag der Pro-Kopf-Verbrauch 2017 bei 230 Eiern. Das klingt viel. Gemeint sind hier aber nicht nur die beliebten Frühstückseier, sondern auch Eier, die zum Beispiel in Nudeln oder Backwaren verarbeitet wurden. Insgesamt wurden demnach gigantische 19 Milliarden Eier verbraucht. 

Lebensmittelskandal: Salmonellengefahr: Rewe, Aldi und Penny rufen Eier zurück
js

Wissenscommunity