HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Die Hirschhausen-Diät: Mit Intervallfasten nahm Gordon zehn Kilo ab – ohne auf seine Lieblingsspeisen zu verzichten

Früher war Gordon starker Raucher. Nach seinem Rauchstopp nahm er zu und versuchte, die Pfunde mit Intervallfasten loszuwerden. Die Methode hatte nicht nur positive Effekte auf sein Gewicht.

Intervallfasten Erfahrungen

Zigaretten waren für Gordon wie eine Art Ernährungsersatz - bis zu 60 Stück rauchte er an einem Tag. Nach seinem Rauchstopp nahm er zu und überlegte, wie er die überschüssigen Pfunde wieder loswerden konnte. Er hörte vom Intervallfasten und beschloss, die Methode für sich auszuprobieren.

Seit einem Jahr fastet Gordon nun nach der 16:8-Methode. Bei dieser Form des Intervallfastens darf acht Stunden lang gegessen werden. Im Anschluss folgt eine Essenspause von 16 Stunden. Der Vorteil der Methode ist, dass sie keinen strengen Vorgaben folgt. Wer will, darf wahlweise das Frühstück oder Abendessen ausfallen lassen. Auch gibt es keine Ernährungsvorgaben, was in den acht Stunden gegessen werden darf. Grundsätzlich ist erlaubt, was schmeckt. Für besonders schnelle Erfolge sollten Fastende jedoch ausgewogen essen, mit reichlich Gemüse und Ballaststoffen.

"Ich habe von einen Tag auf den anderen angefangen", erzählt Gordon im Gespräch mit Eckart von Hirschhausen. "Ich habe mir zum Anfang das Ziel genommen, das mal eine Woche auszuprobieren." Mittlerweile hat sich bei dem 42-jährigen Familienvater ein fester Rhythmus eingestellt: Er fastet von Montag bis Freitag und hört um acht Uhr abends mit dem Essen auf. Die nächste Mahlzeit gibt es am darauffolgenden Tag gegen Mittag. Am Wochenende isst er wie gewohnt, gerne auch deftig mit Spiegelei und Speck zum Frühstück.

Die ersten Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Sein Ausgangsgewicht lag bei 110 Kilogramm, von denen er bereits zehn Kilogramm verloren hat. Auch sein Wohlbefinden besserte sich, wie er im Video berichtet. "Ich habe gemerkt, dass ich sehr viel mehr Energie habe", sagt der 42-Jährige. Er fühle sich insgesamt klarer im Kopf, "weniger müde, weniger runtergezogen." Gordon vermisst das Frühstück bis heute nicht: "Einen freudlosen Toast oder ein Müsli unter der Woche, das brauche ich nicht."

Auch Eckart von Hirschhausen verlor mit Intervallfasten zehn Kilogramm und prägte den Begriff der "Hirschhausen-Diät", obwohl er die Methode nicht selbst erfunden hat. Seit kurzem gibt es eine App zur "Hirschhausen-Diät", die Abnehmwillige noch besser beim Intervallfasten unterstützt und zu einem gesünderen Lebensstil verhilft. (Mehr Informationen zu der App gibt es hier) Die App wurde im Verlag Gruner+Jahr entwickelt, zu dem auch der stern gehört.

ikr

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(