HOME
Liveblog

News zum Coronavirus: Fast 800 Corona-Tote in Italien binnen 24 Stunden

Italien: 800 Tote in 24 Stunden. Regierung will Handy-Standortdaten ermitteln. Deutschland geht in den Ruhezustand. Verfolgen Sie alle Entwicklungen im stern-Liveblog.

Das Coronavirus breitet sich immer weiter aus: In Deutschland gibt es nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität bislang 21.652 Infektionen mit dem Coronavirus. 73 Menschen sind bislang daran bundesweit gestorben. Die Zahlen des Berliner Robert-Koch-Instituts (RKI) sind etwas niedriger, weil es mit einer anderen Datenbasis arbeitet. Danach gibt es 16.662 Infizierte und 46 Tote. Nordrhein-Westfalen führt die Liste der angesteckten Menschen an, die höchste Pro-Kopf-Rate hat Hamburg mit 32 Infizierten pro 100.000 Einwohner.

Das öffentliche Leben ist deshalb in vielen Ländern deutlich eingeschränkt. Auch Deutschland geht in den Ruhezustand, die Wirtschaft leidet schon jetzt darunter. Bundeskanzlerin Merkel sieht die Gesellschaft vor einer "historischen Aufgabe". Die Bundesregierung hat milliardenschwere Hilfen zugesagt.

Die wichtigsten Meldungen im Kurz-Überblick:

  • In Italien sterben fast 800 Menschen in nur 24 Stunden (18.40 Uhr)

  • Berlin verschärft Maßnahmen im Kampf gegen Corona-Krise (17.35 Uhr)

  • Jens Spahn (CDU) schärfere Regel beim Infektionsschutz im Eilverfahren umsetzen (15.57 Uhr)

  • Ausgangsbeschränkungen für knapp eine Milliarde Menschen wegen Corona-Krise (14.17 Uhr)

  • Kassierer versuchen sich vor Ansteckung zu schützen (12.27 Uhr)
  • Mietern soll während Corona-Krise nicht gekündigt werden dürfen (11.08 Uhr)
  • Türkei stellt direkten Flugverkehr nach Deutschland ein (10.39 Uhr)
  • Dritter Corona-Todesfall in Hessen (10.34 Uhr)
  • Bundesregierung plant Neuverschuldung von 150 Milliarden Euro (8.58 Uhr)
  • China registriert dritten Tag in Folge keine neue Corona-Infektion im eigenen Land (8.47 Uhr)

Alle Meldungen zum Thema finden Sie hier im stern-Special.

Einen Überblick über die Ausbreitung des Virus finden Sie hier.

Alles, was Sie zum Thema Reisen in Zeiten des Coronavirus wissen müssen, finden Sie hier.

Die aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im stern-Liveblog: 

DPA / AFP

Coronavirus im Liveblog

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Ausgerechnet mitten in der Corona-Krise verschiebt Disney den Frankreich-Start seines neuen Videodienstes. Das neue Streaming-Angebot soll statt dem 24. März erst am 7. April auf den Markt kommen, meldet die französische Nachrichtenagentur AFP unter Bezug auf den Disney-Sitz in Frankreich. Auf Bitten der französischen Regierung hin habe man das Datum verschoben, um die Netze nicht zu überlasten, zitierte AFP den Anbieter. Seit der in Frankreich am Dienstag verhängten Ausgangssperre ist ein großer Teil der französischen Arbeitnehmer ins Home-Office gegangen, und viele Menschen schauen Serien und Filme bei Streamingdiensten wie Netflix oder Amazon Prime. In Deutschland soll der Streamingdienst am 24. März an den Start gehen.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    "Wir müssen alles tun, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen", sagt Moderator und Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar. Und um uns die Notwendigkeit von Distanz aufzuzeigen, hat er ein anschauliches Video veröffentlicht – mit Dominosteinen. Sehen sie selbst.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Ungarn übt die Diktatur: Mit Verweis auf die Coronavirus-Pandemie fordert Ungarns Regierungschef Viktor Orban die Bevollmächtigung, im Rahmen eines Notstands von womöglich unbegrenzter Dauer per Dekret zu regieren. Der von Orban dem Parlament vorgelegte Gesetzesentwurf wurde auf der Website der Volksvertretung veröffentlicht. Er sieht vor, dass die Regierung das Recht erhält, "die Anwendung bestimmter Gesetze per Dekret auszusetzen", feste Vorgaben nicht einzuhalten und "andere außergewöhnliche Maßnahmen einzuführen, um die Stabilität des Lebens, der Gesundheit, der persönlichen und materiellen Sicherheit der Bürger wie der Wirtschaft zu garantieren", heißt es in dem Entwurf. Vorgesehen sind auch Änderungen am Strafrecht, so dass lange Haftstrafen bei Verstößen gegen die Corona-Quarantäne verhängt werden könnten. Kritiker fürchten, dass das Gesetz das Machtgefüge zu Gunsten der Regierung verändern würde. Für Beunruhigung sorgt auch die Klausel in dem Entwurf, die die Möglichkeit einer "erzwungenen parlamentarischen Pause" vorsieht.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Das in Krisenzeiten meist die Regierungsparteien profitieren, zeigt das neue Trendbarometer von RTL und N-TV: In der Corona-Krise gewinnt vor allem die Union an Zustimmung. Laut der Umfrage legt die Union auf 32 Prozent zu. Das sind drei Prozentpunkte mehr als in der Vorwoche. Damit haben die Unions-Parteien in der Umfrage während der vergangenen zwei Wochen sechs Prozentpunkte gewonnen und fast wieder ihren Stimmenanteil von der Bundestagswahl 2017 (32,9 Prozent) erreicht. Die AfD verliert zwei Prozentpunkte und rutscht auf neun Prozent ab. Auch die Grünen verlieren zwei Prozentpunkte und kommen auf 20 Prozent, die Linke verliert einen Prozentpunkt (jetzt neun Prozent). SPD und FDP können um jeweils einen Prozentpunkt zulegen auf 15 beziehungsweise sieben Prozent.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Normalerweise pulsiert hier vor der New Yorker Börse das Leben - wie überall in der Stadt, die bis vor kurzem nie schlief. Doch nun ruht sie. stern-US-Korrespondent Jan-Christoph Wiechmann war mit der Kamera im Big Apple unterwegs.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Herrscht bei ihnen im Supermarkt auch gähnende Leere im Toilettenpapier-Regal? Oder haben sie selbst den Keller voll mit den Papierrollen? Kollegin Katharina Grimm hat sich mal umgehört, warum so viele Menschen ausgerechnet das relativ leicht ersetzbare Hygieneprodukt hamstern.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    In vielen Berliner Stadtteilen haben Menschen den Helfern in der Corona-Krise mit lautem Beifall gedankt. Zu hören waren die Klatschkonzerte unter anderem im Pankower Zentrum, in Prenzlauer Berg, Friedrichshain und Friedenau. Dazu kamen Johlen und freundliches Pfeifen von vielen Balkons. Seit Tagen bekunden Bürger an vielen Orten Europas ihre Solidarität mit den Helfern, die unter erschwerten Bedingungen gegen eine weitere Ausbreitung des Virus kämpfen, Kranke betreuen und die Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs aufrechterhalten.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Chef Donald Trump ist bereits negativ getestet worden, nun lässt sich auch sein Vize untersuchen: Mike Pence unterzieht sich auf einem Corona-Check, weil sich einer seiner Mitarbeiter angesteckt habe. "Angesichts der einzigartigen Stellung, die ich als Vizepräsident und als Leiter der Coronavirus-Taskforce des Weißen Hauses habe, werden wir beide, ich und meine Frau, später heute Nachmittag auf das Coronavirus getestet", so der US-Vizepräsident über seine Entscheidung. Bei Trump wurde seinem Arzt zufolge keine Ansteckung festgestellt.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Die Türkei schränkt wegen der Coronavirus-Krise die Bewegungsfreiheit für Menschen über 65 Jahre und chronisch Kranke ein. Die Maßnahme, die es den betroffenen Personen untersagt, das Haus zu verlassen, trete Samstag um Mitternacht in Kraft, teilte das Innenministerium mit. Ältere Menschen und solche mit Vorerkrankungen gelten als wesentlich gefährdeter durch die Lungenkrankheit Covid-19. Das Land mit 83 Millionen Einwohnern hat bereits die meisten öffentlichen Plätze gesperrt, viele Geschäfte schließen lassen und Sportveranstaltungen sowie Gebete in großen Gruppen in Moscheen untersagt. Bis Freitagabend wurden nach offiziellen Angaben 670 mit dem Coronavirus Infizierte und neun Tote durch Covid-19 gezählt.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Vietnam hat zur Bekämpfung des Coronavirus seine Grenzen fast vollständig geschlossen. Die Maßnahme betreffe Ausländer sowie Vietnamesen und deren Angehörige, die im Ausland lebten, teilte die Regierung in Hanoi mit. Ausländer, die als Experten ihres Fachs gelten, Geschäftsreisende oder benötigte Fachkräfte könnten ein Einreisevisum erhalten, wenn die Behörden ihren Aufenthalt in Vietnam für dringend erforderlich erachteten. Schon am Freitag waren alle internationalen Flugverbindungen unterbrochen worden. Bis Samstag wurden in dem südostasiatischen Land 94 Coronavirus-Fälle gezählt. Tote durch die Lungenkrankheit Covid-19 seien bisher nicht registriert worden.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Die Welt steht trotz Coronakrise nicht völlig still: Wegen der Entschärfung einer Weltkriegsbombe
    beginnt die Polizei am Sonntag, 8 Uhr mit einer großen Evakuierung im Stuttgarter Stadtteil Möhringen. Davon sind etwa 1000 Bürger betroffen. In dem Gebiet liegen auch Teile eines Seniorenzentrums. Anwohner können sich während der Arbeiten in einem Gymnasium aufhalten. Aufgrund der Corona-Pandemie sollen Aula und Sporthalle genutzt werden, damit die Menschen den empfohlenen Abstand zueinander einhalten können. Wie lange die Entschärfung dauern wird, sei unklar. Dies hänge von der Bauart und vom Zustand des 250 Kilogramm schweren Blindgängers ab.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Trotz aller Maßnahmen sind in Italien innerhalb von 24 Stunden fast 800 weitere mit dem Coronavirus infizierte Menschen gestorben. Die Zahl der Todesopfer sei um 793 auf 4825 gestiegen, teilte der italienische Zivilschutz mit. Damit erreichte die Zahl der täglichen Todesopfer der Pandemie in dem EU-Land ebenso einen neuen traurigen Rekord wie die Zahl der Neuansteckungen, die mit 6557 angegeben wurde. Mit 546 die meisten Todesfälle wurden in der Region Mailand in der norditalienischen Region Lombardei registriert. Außerdem wurde dort die Hälfte der Neuinfektionen festgestellt.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Die chinesische Elektrizitätsgesellschaft State Grid liefert griechischen Krankenhäusern 500.000 Atemschutzmasken. Am Athener Flughafen haben die Gesundheitsminister Griechenlands, Kostis Hadzidakis und Vassilis Kikkilias, die Ladung entgegengenommen. Bei der Lieferung handelt es sich nach Angaben der Minister um "ein Angebot" von State Grid und Griechenlands Admie, an dem die chinesische Firma beteiligt ist. Griechenlands Gesundheitssystem leidet unter chronischen Problemen und wurde im Zuge der Schuldenkrise noch weiter geschwächt. In den Krankenhäusern herrscht ein Mangel an medizinischer Ausrüstung, besonders an Masken.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Zwar müssen die Restaurants in Berlin ab Sonntag schließen, sie dürfen allerdings Speisen zur Abholung oder Lieferung anbieten. Davon machen sowohl in der Hauptstadt als auch in Hamburg einige Gastronomen wie Tim Mälzer Gebrauch. Sie haben sich bereiterklärt, kostenlos für Menschen zu kochen, die trotz der Ausnahmesituation arbeiten müssen.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Die USA werden wohl ein Billionen-schweres Konjunkturpaket auflegen. Bei den entsprechenden Verhandlungen gibt es führenden Senatoren beider Parteien zufolge gute Fortschritte. Parlament und Regierung wollen voraussichtlich umgerechnet mehr als 900 Milliarden Euro in die Wirtschaft pumpen. Der republikanische Mehrheitsführer Mitch McConnell erklärte, alle Seiten seien sich der Dringlichkeit bewusst, den amerikanischen Bürgern und Firmen nun schnell Hilfe zukommen zu lassen. Nach Vorstellung der Republikaner sollen die meisten Steuerzahler unter anderem einen Scheck über 1200 US-Dollar bekommen, pro Kind soll es zusätzlich noch 500 US-Dollar geben. Zudem soll es mehr Geld für den Gesundheitssektor und die Arbeitslosenversicherung geben.

Wissenscommunity