VG-Wort Pixel

Impfung Das Geheimnis hinter der Narbe, die manche Menschen am Arm tragen

Tragen Sie diese kreisrunde Pocken-Impfnarbe auf dem Oberarm?
Dann wurden Sie wahrscheinlich vor 1980 geboren.
Pocken gehören zu den gefährlichsten Erkrankungen für den Menschen.
Pocken, auch Blattern genannt, sind eine hochansteckende und lebensgefährliche Virusinfektion.
Die ersten bekannten Pockenepidemien gab es bereits 1000 vor Christus.
Durch die Eroberungszüge wurden sie weltweit verbreitet.
Die Symptome sind hohes Fieber, Gliederschmerzen, Wahnvorstellungen und schließlich die Bildung von Pusteln auf der gesamten Haut.
Ein Drittel der Infizierten überlebte die Erkrankung nicht.
Vor allem Kinder gehörten zu den Opfern.
Noch im 18. Jahrhundert starben jährlich 400.000 Menschen in Europa an Pocken.
1807 wurde in Bayern als weltweit erstem Land eine Impfpflicht für Pocken eingeführt.
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) startete im Jahr 1967 ein Pocken-Ausrottungsprogramm.
Erfolgreich: 1980 konnten die Pocken für offiziell ausgerottet erklärt werden.
Nach dem letzten deutschen Pockenfall 1972, wurde die Impfpflicht im Jahr 1976 abgeschafft.
Mehr
Nicht alle Menschen tragen diese Pocken-Impfnarbe auf dem Arm. Der Grund dafür: Die Impfung war nicht mehr notwendig, da die Krankheit laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) seit 1980 offiziell ausgerottet ist. 

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker