HOME

Ratgeber: Panik in der Zahnarztpraxis

Zähne sind das Härteste, was der menschliche Körper herstellen kann. Gesund bleiben sie aber nur bei richtiger Pflege. Der neue Ratgeber Zähne von stern.de. bietet dazu umfassende Informationen – und verrät, wie sich die Angst vorm Zahnarzt überwinden lässt.

Es ist der Stoff, aus dem Albträume sind: kleine, glänzende Präzisionsinstrumente, die bei Gebrauch im Mund grässliche Schmerzen auslösen können. Dazu ein Stuhl, von dem es kaum ein Entrinnen gibt, wenn erst einmal die Liegeposition eingestellt ist. Angst vor dem Zahnarzt kennt fast jeder: nämlich drei von vier Personen, wie mehrere Studien belegen. Bei einer Umfrage gaben über 40 Prozent von rund 6000 Befragten an, dass sie ihren Zahnarztbesuch so lange hinausschieben würden, bis es weh täte. Etwa jeder Zwanzigste hat so große Angst, dass er erst gar nicht zum Zahnarzt geht, noch nicht einmal bei starken Schmerzen. Als häufigster Grund für dieses ängstliche Verhalten wurden schlimme Erlebnisse in der Kindheit genannt.

Haben Sie Angst vorm Zahnarzt?

Fantasiereisen und Hypnose

Einige Zahnmediziner haben sich mittlerweile auf panische Patienten eingestellt und sogar eine Zusatzausbildung als Psychotherapeut gemacht. Sie sind einfühlsam bei der Behandlung und nutzen verschiedene Strategien, um ihren Patienten die Angst zu nehmen. Eine einfache Methode ist die Ablenkung – mit Musik oder, noch besser, mit Filmen. Beides übertönt die Bohrgeräusche und lenkt den Patienten ab. Der Herzschlag beruhigt sich, die Angst vergeht.

Andere Zahnärzte schicken ihre Patienten auf Fantasiereise: "Schließen Sie die Augen, stellen Sie sich eine grüne Wiese vor. Sie spazieren hinüber zu den Bäumen, riechen die Blätter." Noch einen Schritt weiter gehen Zahnärzte, die Hypnose einsetzen.

Letzter Ausweg: Vollnarkose

Helfen weder Ablenkung noch Hypnose, ist eine Vollnarkose möglicherweise die einzige Lösung für eine Gebisssanierung. Sie muss von einem ausgebildeten Anästhesisten eingeleitet und überwacht werden – und nicht vom Zahnarzt selbst. Da die Narkose sehr viel risikoreicher als eine örtliche Betäubung ist, sollten Patienten sich nur dann dafür entscheiden, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind. Von Nachteil bei diesem Vorgehen ist, dass es oft mit einer Narkose nicht getan ist. Viele Behandlungen erfordern mehrere Sitzungen, für die Patienten jedes Mal erneut narkotisiert werden müssen.

Wer sich vor dem Zahnarztbesuch fürchtet, kann aber auch selbst etwas dagegen unternehmen. Manchmal hilft schon ein beruhigender Kräutertee, etwa aus Baldrianwurzel oder Lavendelblüten. Ausführlichere Informationen und weitere Tipps gegen die Angst vor dem Zahnarzt bietet ein Beitrag im neuen Ratgeber Zähne von stern.de.

Das gesamte Portal ist auf der Seite www.stern.de/zaehne zu finden. Dort erfahren Interessierte unter anderem auch, wie sich empfindliche Zahnhälse vermeiden lassen, weshalb Rauchen das Gebiss schädigt und was Patienten bei einer Zahnbehandlung im Ausland berücksichtigen müssen. Wer unter Zahnschmerzen leidet oder über Beläge auf der Mundschleimhaut rätselt, kann außerdem beim Symptomcheck herausfinden, um welches Problem es sich handeln könnte.

Rüdiger Braun/wüs
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity