HOME

Vitamin A: Weniger ist mehr: So wenden Sie Retinol Serum richtig an

Retinol Seren sollen der Haut mehr Spannkraft und ein junges Aussehen bescheren. Aber was ist dran an der Wirkung von Vitamin A? Hier erfahren Sie, was Sie bei der Pflege beachten sollten.

Ein Retinol Serum beinhaltet den Wirkstoff Vitamin A. Hier lesen Sie, was Sie bei der Anwendung beachten sollten

Ein Retinol Serum beinhaltet den Wirkstoff Vitamin A. Hier lesen Sie, was Sie bei der Anwendung beachten sollten

Die Haut ist das größte Organ des Menschen und eines der anspruchsvollsten. Kein Wunder also, dass vielversprechende Beauty-Trends für Neugier sorgen. Retinol Serum liegt aktuell im Trend und soll für straffe und junge Haut sorgen. Dafür verantwortlich ist der Wirkstoff Vitamin A. Wer sich in den Drogerien oder im Netz umschaut, entdeckt zahlreiche Produkte mit Retinol. Die Seren werden als Wunderwaffen angepriesen, bergen aber auch Risiken. Hier lesen Sie, was Sie bei der Anwendung beachten sollten.

Affiliate Link
Bei Amazon: Veganes Retinol Serum | 50 ml
Jetzt shoppen
34,99 €

Retinol Serum: Was verspricht das Produkt?

Besonders beliebt ist der Wirkstoff als konzentriertes Serum. Es handelt sich um eine Form von Vitamin A und soll positive Auswirkungen auf die Hautbildung haben. So kann Vitamin A tatsächlich die Bildung von Hornzellen fördern, aus denen die oberste Schicht der Haut besteht. Des Weiteren wird dem Vitamin nachgesagt, die Produktion von Kollagen anzuregen, welches in den unteren Hautschichten benötigt wird, um die Haut straff und flexibel zu machen. So können Retinol Seren durchaus funktionieren und eine sinnvolle Ergänzung in der Pflege-Routine sein.

Risiken: Wie viel Vitamin A ist gesund?

Bei Retinol handelt sich um eine Form von Vitamin A. Es kann einen positiven Effekt auf die Haut haben und für ein schönes Erscheinungsbild sorgen, birgt aber auch Risiken. Die benötigte Tagesdosis von Vitamin A beträgt laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung für Erwachsene rund einen Milligramm. Die maximale Tagesdosis liegt bei drei Milligramm. In der Regel wird dieser Wert bereits durch eine ausgewogene Ernährung erreicht. Deshalb warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) vor einer Überdosierung und empfiehlt die Anwendung kosmetischer Mittel auf die Gesichts- und Handpflege zu beschränken. In Lippen- und Körperpflegeprodukten sollte gänzlich auf Zusätze von Vitamin A verzichtet werden. Übermäßiger Konsum von Vitamin A, so warnt das BfR, kann zu lokalen Hautreizungen wie Brennen, Jucken und Trockenheit führen oder sogar Leberschäden provozieren. Das liegt daran, dass es sich als fettlösliches Vitamin im Fettgewebe anreichert. Verwenden Sie ein Retinol Serum daher sparsam und nur zur Pflege von Gesicht und Händen.

Retinol Serum richtig anwenden

Um eine Überdosierung zu vermeiden, ist es wichtig, dass die enthaltene Vitamin A Konzentration nicht zu hoch ist. In diesem Retinol Serum von der deutschen Naturkosmetik-Marke "Junglück" sind 0,27 Prozent enthalten. Das klingt zwar niedrig, bedenkt man allerdings die Möglichkeit einer Überdosierung, dann ist dieser Wert für ein pflegendes Serum vollkommen ausreichend. Hersteller, die mit einer besonders hohen Konzentration werben, sollten Sie kritisch hinterfragen. Denn bei Vitamin A gilt: Weniger ist mehr. Sie können das Serum mehrmals die Woche verwenden. Sparen Sie dabei die Augenlider aus und wenden Sie es unterhalb der Augen an. Am besten wirkt ein Retinol Serum über Nacht, da die Absorption mehrere Stunden dauern kann. Die Haut kann nach der Anwendung empfindlich sein, deshalb empfiehlt sich tagsüber ein wirksamer UV-Schutz. Beliebt und etwas günstiger als das Serum der Naturkosmetik-Marke ist auch dieses Retinol Serum von "The Ordinary" mit einer Konzentration von 0,2 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren:


Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

hl
Themen in diesem Artikel