VG-Wort Pixel

Corona-Pandemie "Zahl der Toten bedrückt mich enorm": RKI-Chef Wieler fordert schärfere Maßnahmen

Sehen Sie im Video: RKI-Präsident Lothar Wieler fordert strengere Corona-Maßnahmen.






Lothar Wieler, Präsident des RKI, sagt am 14. Januar 2021 zur Corona-Lage in Deutschland: "Es ist die Möglichkeit, dass man hier und da einfach noch ein bisschen nachschärft. Das kann ich nur anekdotisch belegen, nicht systematisch erfasst, aber ich weiß es, dass es in manchen Städten könnte man auch z.B. Homeoffice durchführen. Man würde schlichtweg dem Virus weniger Chancen geben." "Der Begriff Lockdown ist ein sehr unspezifischer Begriff. Ich denke, Professor Borgmann hat sehr schön gezeigt, dass dieser Lockdown nicht so effektiv ist wie derjenige, den wir im Frühjahr hatten. Also ganz offensichtlich wird er nicht mit demselben Verve durchgezogen. Woran das liegt, das kann ich im Einzelnen nicht sagen. Ich weiß nur, dass es in allen Bereichen noch Luft nach oben gibt, diese Dinge wirklich genau so konsequent zu machen, wie sie gewünscht und gefordert werden." "Der Aspekt mit den Toten bedrückt mich enorm. Und da bin ich ja nicht der Einzige. Und es ist auch nicht so, dass ich jede Nacht gut schlafe mit diesen Todeszahlen. Die Mehrheit dieser Toten, sehr, sehr viele dieser Toten, finden wir leider in Pflegeheim und Altenheim und diese müssen schlichtweg besser geschützt werden. Die Konzepte müssen in jedem Alten- und Pflegeheim umgesetzt werden." "Auch ich wünsche Ihnen ein gutes neues Jahr und am Ende dieses Jahres werden wir diese Pandemie kontrolliert haben, meine Damen und Herren."
Mehr
RKI-Präsident Lothar Wieler kritisiert, dass die Corona-Beschränkungen nicht mit derselben Konsequenz wie während der ersten Corona-Welle umgesetzt werden. Daher fordert er neue Regeln.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker