HOME

In der Karibik: Scientology-Kreuzfahrer wegen Masern unter Quarantäne

Ein Kreuzfahrtschiff der Sekte Scientology ist vor der Karibikinsel St. Lucia unter Quarantäne gestellt worden, nachdem bei einer Angestellten Masern festgestellt wurden. Von den rund 300 Menschen an Bord könnten sich weitere angesteckt haben.

Das Scientology-Schiff "Freewinds"

Das Scientology-Schiff "Freewinds"

Ein Kreuzfahrtschiff mit rund 300 Menschen an Bord wurde im Hafen der Karibikinsel St. Lucia unter Quarantäne gestellt. Grund dafür ist ein Besatzungsmitglied, bei dem die Infektionskrankheit Masern festgestellt wurde, teilten örtliche Behörden laut US-Medien mit. Das Schiff stehe bereits seit Montag unter Quarantäne. Damit solle ein weiterer Ausbruch auf der Insel vermieden werden.

Da Masern eine höchst ansteckende Krankheit ist, gehen Ärzte und Gesundheitsbehörden davon aus, dass weitere Personen an Bord infiziert wurden. Besonders Menschen, die nicht gegen Masern geimpft wurden, seien einem erhöhtem Risiko ausgesetzt. Laut einer Verantwortlichen des Gesundheitsministeriums von St. Lucia sei die betroffene Person bereits auf dem Schiff isoliert und befinde sich in einem guten Zustand.

Kreuzfahrtschiff gehört Sekte Scientology

Laut NBC News handelt es sich bei dem Schiff um die "Freewinds", das der Sekte Scientology gehört und von dieser betrieben wird. Die Zeitung "St. Lucia Times" veröffentlichte ein Foto des Schiffes, das in der Nacht zu Freitag die Insel bereits wieder verlassen soll, so Behörden. Von Scientology gab es bisher keine Stellungnahme. Laut der Homepage von Scientology Deutschland ist das Schiff "ein Ort der geistigen Regeneration und Stärkung, wo die fortgeschrittensten Stufen der spirituellen Seelsorge der Scientology Religion geboten werden" und der "Höhepunkt einer zutiefst spirituellen Reise". Dort werden auch sogenannte Auditings durchgeführt.

Infektionen mit Masern, die vielerorts wegen jahrelanger Impfungen eigentlich als ausgerottet gelten, sind in letzter Zeit in Industrie-Staaten häufiger geworden, besonders in den USA. Allein in diesem Jahr wurden mehr als 700 Fälle gemeldet. Dies ist die höchste Anzahl an Fällen seit 1994. Laut CNN wurden die Masern im Jahr 2000 in den USA für ausgerottet erklärt.

Masern sind allerdings weltweit verbreitet und kommen besonders häufig in Asien und Afrika vor. Sie werden über Tröpfcheninfektion übertragen, also zum Beispiel über Husten, Niesen oder Sprechen. Unbehandelt kann es bei Masern zu Komplikationen kommen, die auch tödlich enden können.

Kommentar: Nach Tod durch Masern: "Fallen Sie nicht auf Legenden herein."

Quellen: "The St. Lucia Times", NBC, CNN, Robert-Koch-Institut, Scientology Deutschland

rw

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(