VG-Wort Pixel

Sie läuft. Er rennt. Mehr Sex, mehr Orgasmen – warum Laufen uns besser im Bett macht

Podcast "Sie läuft. Er rennt": Läuferin beim Training in der Stadt
Regelmäßiges Training verändert den Körper - das stärkt auch das Selbstbewusstsein. Kein Wunder, dass sich Läuferinnen und Läufer attraktiver finden.
© Getty Images
Läuferinnen und Läufer haben mehr und besseren Sex, das wurde in zahlreichen Studien nachgewiesen. Auch weil sie zufriedener mit ihrem Körper sind. In der neuen Folge des Podcast "Sie läuft. Er rennt" geht es darum, wie wichtig es ist, sich in seiner Haut wohl zu fühlen – und wie Bewegung dabei helfen kann.

Hören Sie den Podcast hier oder direkt bei Audio NowSpotify, iTunes und weiteren Podcast-Anbietern.

Beim Laufen geht es nicht nur um Gesundheit und Gewicht. Vieles ist Kopfsache. Ich kenne das von mir. Als ich mit dem Lauftraining begann, spürte ich recht schnell, wie sich mein Körper veränderte. Wie er straffer wurde, wie mein Gang aufrechter und selbstbewusster wurde. Ich war mir meiner einfach sicherer, das strahlte ich auch aus. Viele Läuferinnen und Läufer teilen diese Erfahrung. 

Ein gutes Körpergefühl ist wichtig. Beim Laufen kommt es automatisch dazu – sozusagen als Nebeneffekt. Aber es wirkt weit über das Training hinaus. In Umfragen der University of Arkansas wurde belegt, dass sich 80 Prozent der Läufer und 60 Prozent der Läuferinnen begehrenswerter fühlen, wenn sie regelmäßig und mehrmals in der Woche die Laufschuhe schnüren. Außerdem berichten vor allem Läuferinnen, dass sie häufiger zum Orgasmus kommen.

Licht an oder aus beim Sex – das Körpergefühl entscheidet

Die Gründe dafür sind vielschichtig. Natürlich ist das Selbstbewusstsein und die Zufriedenheit im Umgang mit dem eigenen Körper wichtig. Wer seinen Körper mag, präsentiert ihn auch lieber und äußert viel öfter eigene Wünsche. Eine Interviewpartnerin sagte einmal zu mir: "Es gibt für Frauen zwei Optionen im Leben: Sie können sich tagein, tagaus quälen mit Gedanken über Fettpölsterchen, in Umkleidekabinen verzweifeln, sich im Bikini am Strand hassen. Oder sie können ihren Mann im Bett bei eingeschaltetem Licht genussvoll zum gemeinsamen Orgasmus reiten." Seit sie laufe, habe sie sich für "Licht an" im Schlafzimmer entschieden, ergänzte sie lachend.

Es ist eine Form der Selbstsicherheit, die vielleicht nur Läuferinnen und Läufer kennen. Zum Körpergefühl kommen natürlich auch noch Sexual- und Glückshormone und nicht zuletzt allerlei positive Effekte auf die Abläufe im Körper dazu, die für mehr Spaß im Bett sorgen. Was genau dahinter steckt, welche wissenschaftlichen Erkenntnisse es gibt und wie man am besten von Sport und Bewegung profitiert, diskutieren wir in der neuen Folge des Podcasts "Sie läuft. Er rennt." Wir freuen uns, wenn Sie reinhören – und loslaufen.

Laufuhr Test: Hier geht es zum Laufuhr Vergleich.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker