HOME

Stiftung Warentest: Sprays gegen Mücken und Zecken: Diese zwei Mittel können Sie sich sparen

Stiftung Warentest hat Anti-Zecken-Mittel und Sprays gegen Mücken getestet. Viele von ihnen schützen zuverlässig vor Stichen. Zwei Mittel fallen mit schlechten Testergebnissen durch.

Ein Mann sprüht sich ein Spray zum Schutz vor Mückenstichen auf.

Sprays gegen Mücken und Zecken: Welche schützen zuverlässig vor Stichen? Stiftung Warentest hat 14 Mittel überprüft.

Der Sommer steht vor der Tür und damit laue Abende im Freien und Ausflüge in die Natur. So weit, so schön - wäre da nur nicht diese fiese Getier. Mücken und Zecken können jeden Ausflug vermiesen. Mückenstiche sind unangenehm, sie jucken und können eine dicke Quaddel hervorrufen. Ein Zeckenstich hingegen kann zudem gefährlich werden: Die Spinnentiere können Erreger der bakteriellen Lyme-Borreliose oder die Viren der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) übertragen. Schutz ist in beiden Fällen sinnvoll und wichtig. Doch welche Mittel sind empfehlenswert? Stiftung Warentest hat den Check gemacht.

Insgesamt 14 Produkte waren auf dem Prüfstand – darunter vier Mittel gegen Zecken und zehn sogenannte Kombiprodukte, die zusätzlich vor Mücken schützen sollen. Geprüft wurde unter realen Bedingungen: Testpersonen sprühten sich die Mittel auf die Haut. Im Anschluss beobachteten die Prüfer, wie effektiv die Mittel auf die Haut gesetzte Zecken und herumfliegende Mücken abwehrten.

Stiftung Warentest: Zwei Sprays schützen nicht vor Zecken

Während die meisten Produkte im Test mit guten bis sehr guten Ergebnissen punkten, fielen zwei Sprays bei den Testern durch: Das Mittel "Braeco Zecken Abwehr" (3,50 Euro/100ml) werde seinem Namen nicht gerecht, schreibt Stiftung Warentest. Ganze 200 der 216 aufgesetzten Zecken zeigten sich von dem Spray unbeeindruckt. Sie überquerten scheinbar ungerührt Hautbereiche, auf denen das Mittel aufgetragen war, ließen sich also nicht abwehren. Ein "mangelhaftes" Ergebnis, so das Urteil der Tester.

Ebenfalls mit "Mangelhaft" bewertet wurde das Mittel "Zedan Natürlicher Insektenschutz" (7,95 Euro/100ml). Immerhin 113 Testtiere krabbelten über die Tabuzone, auf der das Mittel aufgetragen war.

Zuverlässigen Schutz bietet dagegen das Spray "Autan Protection Plus" (4,00 Euro/100ml): Es wehrt Zecken und Mücken über mindestens fünf Stunden sehr gut ab und landete mit hauchdünnem Vorsprung auf dem ersten Platz. Ebenfalls empfehlenswert: "Rossmann Zeckito Classic" (1,99 Euro/100ml). Es schützt genauso gut vor Plagegeistern und kostet dabei nur die Hälfte.

Sprays bergen gesundheitliche Risiken

Weniger erfreulich fällt dagegen die gesundheitliche Bewertung der Sprays aus: Keines der Mittel schneidet im Test bei diesem Punkt besser als befriedigend ab, die Hälfte erhält sogar nur ein "Ausreichend". Der Grund: Enthaltene Wirkstoffe können die Augen reizen und allergische Reaktionen auslösen. Stiftung Warentest empfiehlt daher, die Mittel nur gezielt einzusetzen, die Bereiche um Augen und Mund auszusparen und die Mittel nach der Rückkehr aus der Natur abzuwaschen.

Schützt auch Ihr Spray zuverlässig vor Zecken und Mücken? Die vollständigen Testergebnisse gibt es gegen Gebühr hier.

Zecke mit abgesägter Spritze per Unterdruck entfernen

ikr

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.