VG-Wort Pixel

Bayern Plötzlich coronafrei: Ehemaliger Mega-Hotspot Tirschenreuth erreicht Inzidenz Null

Touristen halten sich am Strand von Arenal in Palma de Mallorca auf
Mehr
In ganz Deutschland sinken zurzeit die Corona-Zahlen – auch in Orten, wo man das lange nicht für möglich gehalten hätte. Zum Beispiel im bayrischen Tirschenreuth.

Das bayrische Tirschenreuth hat heute eine Sieben-Tage-Inzidenz von Null erreicht. Wie der Bayrische Rundfunk berichtet, ist der Landkreis damit die erste Region des Bundeslandes, in der sich innerhalb der vergangenen sieben Tage kein Einwohner mit Covid-19 angesteckt hat.

Das Besondere: Tirschenreuth war in den vergangenen anderthalb Jahren bereits zwei Mal Corona-Hotspot Nummer eins in Deutschland. Nirgendwo sonst gab es während der ersten Welle mehr Infektionen. Über der Stadt Mitterteich war deshalb im März 2020 auch die erste Ausgangssperre im Land verhängt worden.

Im Juni 2021 sieht die Lage dagegen bedeutend besser aus: Seit dem 2. Juni hat es im Landkreis keine Neuinfektionen mehr gegeben. Als Gründe dafür werden die große Zahl der Genesenen und eine zusätzliche Zahl an Impfdosen, die für Hotspots an der Grenze zu Tschechien bereitgestellt wurden, angegeben. 

Insgesamt seien im Landkreis Tirschenreuth laut Robert-Koch-Institut (RKI) 5321 der gut 72.000 Einwohner Corona-positiv gewesen, 266 Menschen sind an und mit dem Virus gestorben.

Die einzige andere Stadt, die in Deutschland heute eine Null-Inzidenz aufweisen kann, ist Schwerin in Mecklenburg-Vorpommern.

Deutschland: 3187 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 3187 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das geht aus Zahlen vom Donnerstagmorgen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.03 Uhr wiedergeben. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 4640 Ansteckungen gelegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI mit bundesweit 19,3 an (Vortag: 20,8; Vorwoche: 34,1). Deutschlandweit wurden den Angaben nach binnen 24 Stunden 94 neue Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 166 Tote gewesen.

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3.709.129 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte aber deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit 3.563.800 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, wird nun mit 89.585 angegeben.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht von Mittwochabend bei 0,74 (Vortag: 0,71). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 74 weitere Menschen anstecken. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen.

Quellen: BR; DPA

tim

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker