VG-Wort Pixel

40 Nieser pro Minute Zehn Tage endloser Niesanfall: 15-jährige Patientin bringt Ärzte zum Rätseln

Eine Frau sitzt in einem Studio in Hamburg und trinkt Tee
Eine 15-Jährige aus der Türkei leidet unter einem anhaltenden Niesanfall – Ärzte rätseln über die Ursache (Symbolbild)
© Christin Klose / dpa Themendienst / Picture Alliance
Seit zehn Tagen muss die 15-jährige Yağmur ununterbrochen niesen und leidet unter Schmerzen. Eine Ursache konnten Ärzte bislang nicht ausfindig machen – Medizinjournalist Dr. Christoph Specht schätzt ein, woher der Niesanfall kommen kann.

Dieser Beitrag erschien zuerst an dieser Stelle auf RTL.de.

Yağmur Çaprak, 15, kann nicht aufhören zu niesen. Bis zu 40 Mal pro Minute. Tag und Nacht. Vor zehn Tagen hat der endlose Niesanfall bei dem Mädchen aus der Türkei begonnen. Die Ursache ist bisher unbekannt. Die Familie gibt alles, um herauszufinden, was der Auslöser ist, um die Qual der Tochter endlich zu stoppen. Arzt und Medizinjournalist Dr. Christoph Specht schätzt ein, woher der Niesanfall kommen kann.

Das Leben der Familie wird zum Albtraum

Es hat mit einem Nasenjucken am Abend begonnen. Dann musste Yağmur niesen, konnte nicht mehr aufhören. "Grundsätzlich ist Niesen nicht verkehrt", erklärt RTL-Medizinexperte Dr. Christoph Specht. "Es ist ein Schutzreflex. Wir niesen, wenn wir Fremdkörper in der Nase haben." Dieser endlose Niesanfall aber, sei natürlich ungewöhnlich und ein Extremfall, der nicht häufig auftritt. Das Leben der Familie Çaprak wird dadurch zum Albtraum. "Es brennt in der Nase und tut weh", beschreibt Vater Mehmet Çaprak das Leid seiner Tochter gegenüber dem türkischen Fernsehsender TRT-Haber. "Ich warte zuhause und bin hilflos. Ihr geht es sehr schlecht und ihrer Mutter auch. Das Leben ist schrecklich. Wir möchten, dass die Ärzte eine Behandlung, eine Lösung finden und uns helfen."

"Bis auf das Niesen ist sie gesund"

Die Familie war mit ihrer Tochter schon in mehreren Krankenhäusern, die Ärzte checkten sie körperlich durch, machten sämtliche Untersuchungen. "Bis auf das Niesen ist sie gesund", erzählt ihr Vater. "Der Hals-Nasen-Ohrenarzt hat keinen Parasiten oder sonstige Substanzen gefunden, die eine Allergie auslösen können." Ärzte äußerten den Verdacht, dass das Niesen psychologische Ursachen haben könnte.

"Die Psyche ist unglaublich mächtig"

Das hält auch Dr. Christoph Specht für möglich. "Die Psyche ist unglaublich mächtig. Die kann alles machen." So gibt es zum Beispiel Fälle, in denen Bluthochdruck oder sogar Herzversagen rein psychologische Gründe hat. Ein so genanntes psychogenes Niesen – nicht unwahrscheinlich. Auch Yağmur wird jetzt psychologisch untersucht.

Problem könnte in den Nervenknoten liegen

Sollte sich herausstellen, dass Yağmurs Niesen den Ursprung nicht in der Psyche hat, kann sich Dr. Christoph Specht noch etwas anderes vorstellen. "Niesen ist ein komplexer Prozess. Das geht über die Nerven", erklärt der Medizinexperte. "Es kann vorkommen, dass im Bereich des Gehirns bestimmte Nerven an Abzweigungsstellen zu eng aneinander liegen. Das kann zu Entzündungen oder Druck führen. Und dadurch entsteht dann eine Reizung." Zum Beispiel in Form von Niesenanfällen. Solche Verengungen in den Nervenknoten seien klein und schwer zu erkennen. Durch eine Operation könnten die Bereiche geweitet werden und das Problem so gelöst werden.

Untersuchungen gehen weiter

Yağmur wird aber weiterhin gründlich untersucht. "Es kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Spezialisten wie Neurologen und Psychiater schauen sich das Mädchen jetzt an", erzählt Vater Mehmet. "Ihr wurde Blut abgenommen, es wird ein MRT gemacht und der Psychiater checkt, ob es einen psychosozialen Grund für das Niesen gibt." Die Familie hofft, nach all den Untersuchungen endlich Klarheit zu bekommen. Damit der Albtraum endlich ein Ende hat.

RTL.de

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker