HOME

Gut zu wissen: Sie sind giftig oder können krank machen: Diese Lebensmittel sollten Sie niemals roh essen

Mehl, Sprossen und bestimmte Beeren sollten Sie keinesfalls roh essen - es könnte Ihre Gesundheit gefährden. Welche Lebensmittel müssen außerdem immer erhitzt werden? Wir verraten es Ihnen.

Grüne Bohnen  Gemüse ist gesund, und die meisten Arten lassen sich auch prima roh verzehren. Eine Ausnahme sind grüne Bohnen wie Busch- oder Feuerbohnen. Sie enthalten eine giftige Eiweißverbindung - das sogenannte Phasin. Der Stoff bewirkt, dass die roten Blutkörperchen im Körper zusammenkleben. Die Folgen: Übelkeit, Kopfschmerzen, Erbrechen und Durchfall. Werden größere Mengen roher Bohnen verzehrt, kann es auch zu tödlichen Vergiftungen kommen. Als besonders gefährdet gelten Kinder aufgrund ihres geringen Körpergewichts.  Wichtig daher: Bohnen immer kochen, mindestens zehn Minuten in sprudelndem Wasser. Das zerstört das giftige Protein weitgehend. Blanchierwasser bitte immer wegkippen - auch darin können größere Mengen Phasin stecken.

Grüne Bohnen

Gemüse ist gesund, und die meisten Arten lassen sich auch prima roh verzehren. Eine Ausnahme sind grüne Bohnen wie Busch- oder Feuerbohnen. Sie enthalten eine giftige Eiweißverbindung - das sogenannte Phasin. Der Stoff bewirkt, dass die roten Blutkörperchen im Körper zusammenkleben. Die Folgen: Übelkeit, Kopfschmerzen, Erbrechen und Durchfall. Werden größere Mengen roher Bohnen verzehrt, kann es auch zu tödlichen Vergiftungen kommen. Als besonders gefährdet gelten Kinder aufgrund ihres geringen Körpergewichts.

Wichtig daher: Bohnen immer kochen, mindestens zehn Minuten in sprudelndem Wasser. Das zerstört das giftige Protein weitgehend. Blanchierwasser bitte immer wegkippen - auch darin können größere Mengen Phasin stecken.

Getty Images

Knackig, voller Vitamine und Ballaststoffe: Gemüse ist gesund, und die meisten Sorten dürfen auch roh verzehrt werden. Bestimmte Gemüsearten sollten jedoch in jedem Fall gekocht werden, bevor sie auf dem Teller landen. Ein bekanntes Beispiel sind grüne Bohnen: Sie enthalten den Giftstoff Phasin, der schon in geringen Mengen Vergiftungserscheinungen auslösen kann. Im schlimmsten Fall können schon einige wenige Stangen schwere Symptome verursachen. Die gute Nachricht: Durch Kochen wird der Giftstoff weitgehend eliminiert, sodass von den Bohnen keine Gefahr mehr ausgeht. Dann kann das Gemüse bedenkenlos verzehrt werden. 

Bohnen sind nicht das einzige Gemüse, das immer gekocht werden sollte. Bei welchen Lebensmitteln Sie außerdem vorsichtig sein sollten, erfahren Sie in unserer Fotostrecke.

ikr

Wissenscommunity