VG-Wort Pixel

Kampf gegen die Pandemie Das Warten auf die Corona-Impfung ist ein Geduldsspiel – eine Infografik zeigt, welche Gruppen zuerst immun sein werden

Corona-Impfung im Pflegeheim
Die Ältesten zuerst: Derzeit werden in Deutschland vorrangig besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen gegen Covid-19 geimpft.
© Patrick Pleul / Picture Alliance
Deutschland impft, aber langsam. Im Sommer soll zwar jedem Deutschen ein Impf-Angebot gemacht werden, bis dahin ist es aber ein weiter Weg. Eine Infografik stellt dar, wer zuerst auf eine Immunisierung hoffen kann.

Kurz vor Jahreswechsel startete in Deutschland die Impfkampagne. Der Impfstart sollte der Anfang vom Ende der Pandemie sein. Aber noch hakt es bei der Impfstoffverteilung. Andere Länder sind schneller. Der Grund für die Verzögerung: Es fehlt Impfstoff. Daher werden in Deutschland derzeit vor allem Menschen in Pflegeheimen von mobilen Teams geimpft. Auch die ersten Impfzentren in den Ländern haben den Betrieb aufgenommen. In Arztpraxen ist das Impfen noch nicht möglich. 

Wer aktuell Anspruch auf eine Impfung hat, ist genau festgelegt. Die Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums sieht vor, dass zumindest in der Anfangsphase stufenweise geimpft wird. Das unabhängige Verbraucherportal Vergleich.org hat in einer anschaulichen Infografik zusammengefasst, welche Gruppen zuerst auf eine Immunisierung hoffen können. 

Infografik zu den Impfgruppen
Wer ist wann mit dem Impfen dran? Die Infografik von Vergleich.org zeigt die Gruppen auf einen Blick.
© Vergleich.org

670.000 Impfdosen wöchentlich

Die Bundesregierung plant derzeit, wöchentlich 670.000 Impfdosen des Unternehmens Biontech zu verteilen, bis zu 13 Millionen im ersten Quartal 2021. Dazu kommen voraussichtlich noch einmal knapp zwei Millionen Impfdosen des Herstellers Moderna. Mit der Zulassung weiterer Impfstoffe im Laufe des Jahres wird fest gerechnet. Am nächsten dran ist der Hersteller AstraZeneca, der in dieser Woche den Antrag auf Zulassung bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA gestellt hat.

Insgesamt hat Deutschland die Option auf 300 Millionen Impfdosen, vorausgesetzt, die Impfstoff-Kandidaten erhalten alle eine Zulassung. "Wir haben genug, mehr als genug Impfstoff bestellt, und zwar nicht nur von einem, sondern gleich von mehreren Herstellern", bekräftigte Gesundheitsminister Jens Spahn jüngst im Bundestag. Die Frage bleibt jedoch weiterhin, wann die Impfstoffe in großer Menge in Deutschland ankommen. Spahn zeigte sich zuversichtlich, im Sommer werde man allen in Deutschland ein Impfangebot machen können.  

Schleppender Impffortschritt

Die Realität aber ist bisher ernüchternd. In Deutschland wurden bislang 842.455 Impfdosen (Stand: 14.1.) verabreicht. Der Impffortschritt kann über eine Live-Karte verfolgt werden. Die Karte speist sich aus Zahlen des Robert-Koch-Instituts. Die Daten werden täglich aktualisiert. Die Zahlen sind allerdings nicht gleichzusetzen mit der Menge an Menschen, die inzwischen immun gegen Covid-19 sind. Für eine vollständige Immunisierung müssen mehrere Dosen des Impfstoffes vergeben werden. Wie oft das bereits geschehen ist, ist nicht bekannt. Aussagen über eine Impfquote können daher noch nicht getroffen werden.

Andere Länder sind schneller. In den USA sind mittlerweile mehr als elf Millionen Menschen geimpft, in Großbritannien mehr als 3,3 Millionen. Beide Länder hatten zwei Wochen vor Deutschland mit den Impfungen begonnen. Aber auch andere Länder handeln zügiger, wie ein Überblick zum Impfstand der Länder von Our World in Data zeigt.

tpo

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker