VG-Wort Pixel

Studie Wie Alkohol uns schneller altern lassen kann

Freunde trinken zusammen Alkohol und stoßen an
Wer viel Alkohol trinkt und das regelmäßig, könnte dafür mit ein paar Lebensjahren bezahlen.
© Charday Penn / Getty Images
Ein Gläschen in Ehren kann keiner verwehren – diese Einstellung könnte das Leben verkürzen. Wer regelmäßig und viel Alkohol trinkt, scheint schneller zu altern.

Das Gläschen Wein zum Essen, das Bier zur Sportschau, ein ausgedehntes Frühstück mit Sekt oder den sommerlichen Feierabend bei einem Mojito in der Strandbar genießen – für einige Menschen gehört Alkohol zum Leben einfach dazu. Dass die hochprozentigen Getränke auch ihre Schattenseite haben, ist bekannt. So steigt bei Menschen, die schon in jungen Jahren allein trinken, die Gefahr, dass sie Alkoholiker:in in ihren 30ern werden. Und schon moderate Mengen an Alkohol können laut einer Studie das Gehirn schrumpfen lassen. Doch Alkohol kann nicht nur zu gesundheitlichen Problemen führen oder süchtig machen, der Genuss von viel Alkohol scheint den Alterungsprozess zu beschleunigen.

Forschende der Oxford-University haben DNA-Sequenzen untersucht, um zu prüfen, ob wirklich durch das Trinken von Alkohol Menschen schneller altern können. Bislang war unklar, ob Alkohol allein den Alterungsprozess beschleunigen kann oder auch andere Faktoren wie der sozioökonomische Status eine Rolle spielen.

Telomerlänge für biologisches Alter verantwortlich

Sogenannte Telomere sind dafür verantwortlich, dass wir altern. Es sind sich wiederholende DNA-Sequenzen, die das Ende von Chromosomen abschließen, um sie zu schützen. Je jünger ein Mensch ist, desto länger sind seine Telomere. Jedes Mal, wenn sich eine Zelle repliziert, verlieren die Telomere an Länge. Irgendwann sind die Telomere so kurz, dass sich Zellen nicht mehr teilen können und absterben. An der Länge der Telomere kann man also das biologische Alter erkennen. In früheren Untersuchungen haben Forschende die Telomerlänge schon mit mehreren altersbedingten Krankheiten in Verbindung gebracht, darunter Alzheimer, Krebs und die koronare Herzkrankheit.

Die Wissescnhaftler:innen haben einen genetischen Ansatz namens Mendelsche Randomisierung für ihre Analyse genutzt. Für die Untersuchung haben die Forschenden auf Daten der UK Biodatenbank zurückgegriffen. Außerdem haben sie die 245.000 Teilnehmenden zu ihrem Trinkgewohnheiten befragt.

Alkohol in großen Mengen könnte Alterung beschleunigen

Das Ergebnis: Alkohol scheint den Alterungsprozess zu beschleunigen: Wer pro Woche etwa zehn große Gläser Wein trinkt (250 ml) ist biologisch gesehen ein bis zwei Jahre älter als eine Person, die nur etwa zwei große Gläser Wein die Woche trinkt. Alkoholkranke Menschen sind um drei bis sechs Jahre älter. Die Forschenden gehen durch ihre Studienergebnisse aber davon aus, dass eine Mindestmenge an Alkohol nötig ist, um den Alterungsprozess zu beschleunigen. Dazu müsste man wöchentlich etwa sechs große Gläser Wein trinken, heißt es in der Mitteilung zur Studie.

Studienleiterin Dr. Anya Topiwala von Oxford Population Health sagte: "Diese Ergebnisse stützen die These, dass Alkohol, insbesondere in übermäßigen Mengen, die Telomerlänge direkt beeinflusst. Verkürzte Telomere gelten als Risikofaktor für eine Reihe schwerer altersbedingter Krankheiten wie Alzheimer." Eine mögliche Erklärung der Forschenden für die Wirkung von Alkohol auf die Telomerlänge ist, dass durch Alkohol der oxidative Stress und Entzündungen im Körper zunehmen. Dieser Effekt tritt auch beim Abbau von Alkohol auf. Die Forschenden vermuten, dass dies die DNA schädigen kann.

Dr. Richard Piper, Chief Executive von Alcohol Change UK, sagte: "Die Studie zeigt klare Zusammenhänge zwischen Alkoholkonsum und Alterung und weist auf einen möglichen Zusammenhang zwischen Alkohol und Alzheimer hin. Im Allgemeinen gibt es immer mehr wissenschaftliche Erkenntnisse darüber, wie genau Alkohol so viele Krankheiten und so viele frühe Todesfälle verursacht."

Quellen:  Studie Oxford University, Mitteilung zur Studie

rha

Mehr zum Thema

Newsticker