HOME

Neues Medikament: Wundermittel verspricht: Braun werden, jung aussehen und Krebs verhindern

Ein neu entwickeltes Medikament macht schön und soll helfen, Krebs vorzubeugen. Die Wirkung: Es sorgt für eine natürliche Bräune der Haut ganz ohne die gefährliche UV-Strahlung.

Braun werden ohne Sonne – das ist kein schlechtes Projekt. Denn es spricht Schönheitsbewusste an, die sich nicht mit winterlichen blass-weißem Bauch in die Nähe eines Pools wagen und es würde helfen, zu verhindern. Wer bislang sommerliche Bräune haben wollte, musste sich an die Sonne oder unter eine Sonnenbank legen. Beides bedeutet eine Belastung mit krebsförderndem UV-Licht. Alternativ kann man zu einem Bräunungsmittel greifen. Diese Cremes oder Öle führen jedoch nicht zu einer echten Bräunung der Haut, sie färben die Haut lediglich braun ein. Bei unsachgemäßer Anwendung führt das schnell zu unschönen Flecken. Auch das neue Medikament wird auf die Haut aufgetragen, dort fördert es dann aber die Produktion des "echten" Bräunungsstoffes Melanin.

Es geht um den Krebs

Einer der Entwickler, Dr. David Fisher, sagte der BBC: "Das bewirkt eine deutliche Verdunkelung der Haut. Unter dem Mikroskop sieht man, dass es wirklich Melanin ist. Es aktiviert also tatsächlich die Produktion des Pigments und zwar ohne UV-Licht." Dr. Fisher sagt, es ginge dem Team nicht primär darum, eine Schönheits-Creme zu entwickeln. Alle Beteiligten hätten die fehlenden Fortschritte beim Thema Hautkrebs sehr frustriert. "Unser Ziel ist es, eine ganz neue Schutzstrategie gegenüber UV-Licht und Krebs zu entwickeln. Dunkle Haut bedeutet ein geringeres Risiko für alle Formen von Hautkrebs." Im Magazin "Cell Reports" wurden Testergebnisse veröffentlicht, die beweisen, dass das so gebildete Melanin UV-Strahlen blockiert hat. 

+++ Wie gefährlich sind Selbstbräuner? +++

Auch mit dem neuen Mittel soll man weiterhin Sonnenschutzcremes verwenden. Doch bisher führen diese Schutzcremes dazu, dass die Personen weiterhin blass bleiben - ihre Haut also anfällig für Schäden durch UV-Strahlung ist. Auch wenn es bislang keine Hinweise auf Probleme gibt, wird das Mittel weiter erprobt. Bis zum Verkaufsstart dürfte noch einige Zeit vergehen.

Attraktives Beauty-Produkt

Selbst wenn die Krebs-Prävention im Fokus steht, kann man schnell erkennen, welches ungeheure Umsatzpotenzial das neuartige Bräunungsmittel hat. Alle herkömmlichen Sprays und Öle dürfte es schnell verdrängen. Blasse Personen, die sich damit schützen wollen, sind überdies gezwungen, das Mittel regelmäßig und ein Leben lang anzuwenden. 

Und dabei kann Dr. Fischer noch einen Bonus-Effekt ins Feld führen: Das Medikament wäre auch ein Anti-Aging-Wundermittel. "Viele Leute bestätigen, dass das Aussehen der Haut das deutlichste und sichtbarste Zeichen der Alterung ist. Das sind Schäden, die schon normale UV-Belastung mit den Jahren hervorruft." Wenn das Medikament getestet und sicher sei, werde man es auch nutzen können, um länger eine gesunde Haut zu haben.


Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity