VG-Wort Pixel

Zahnpflege Zahnpasta im Vergleich: Aronal, Blend-a-med und Odol-med 3 schneiden im Ökotest schlecht ab

Sehen Sie im Video: Zahnpasta im Vergleich – Drei bekannte Marken schneiden im Ökotest schlecht ab.




Regelmäßiges Zähneputzen ist und bleibt die beste Vorsorge gegen Karies und Parodontose. Doch welche Zahnpasta ist die beste? Vorweg: Fluorid ist der wichtigste Inhaltsstoff im Kampf gegen Karies. Jede der getesteten Zahnpasten enthielt das Spurenelement. Doch es gibt auch Zutaten, die nicht nur dem Putzenden schaden können, sondern auch der Umwelt. Und das ist nicht zu vernachlässigen, denn bei einem Pro-Kopf-Verbrauch von 5 Tuben im Jahr kommt Deutschland auf eine Gesamtmenge im dreistelligen Millionenbereich. Ökotest hat insgesamt 58 Zahnpasten getestet. Die gute Nachricht: 36 schneiden mit der Note „sehr gut" ab. Doch es gibt auch schlechte Nachrichten: 13 Zahncremes fielen mit "mangelhaft" oder "ungenügend" durch, darunter auch einige der bekanntesten Marken. Überraschend unter den Schlusslichtern: "Aronal Zahnfleischschutz mit Zink", mehrere "Blend-A-Med"-Produkte und die "Odol-Med 3 Extreme Clean Langzeit-Frische". Zum Teil sind sie im höheren Preissegment der Universal-Zahnpasten zu finden. Doch wie erkenne ich die richtige Zahnpasta? Es hilft ein Blick auf die Inhaltsstoffe. Lassen sie Zahnpasta im Regal liegen, wenn Sie den Inhaltsstoff „Natriumlaurylsulfat" enthält. Das schäumende Tensid kann die Schleimhäute reizen. Auch Polyethylenglykol, kurz PEG, sollten Zahnpasten laut Ökotest nicht enthalten. Fazit: Ein höherer Preis oder bekannte Markennamen scheinen bei Zahncremes kein Kriterium für empfehlenswerte Produkte zu sein, im Gegenteil, häufig schnitten gerade günstige Produkte "sehr gut" ab.

Mehr
Zahnpasta findet man in jedem Haushalt und die Regel von mindestens zweimal täglich putzen ist allseits bekannt. Doch welche Zahnpasta ist die beste? 

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker