HOME

Rührende Freundschaft: Wie ein dreibeiniger Hund den krebskranken Quinn glücklich machte

Im Alter von zehn Jahren erkrankt der kleine Quinn Scharn an Krebs. Die Ärzte müssen sein Bein amputieren. Einige Monate später entdeckt er in einem Tierheim den dreibeinigen Rüden Logan. Der Beginn einer Freundschaft.

Quinn Scharn war zehn Jahre alt, als er eines Tages bemerkte, dass mit seinem rechten Knie etwas nicht stimmte. "Es hat sich nicht gut angefühlt." Der Arzt entnahm eine Gewebeprobe, um den Grund für die Beschwerden des Jungen abzuklären und schließlich stand die Diagnose: Quinn war an Knochenkrebs erkrankt. Sein Bein musste amputiert werden. 

Die schwere Krankheit und die Behandlung waren eine enorme Belastung für die Familie - doch Quinn ließ sich nicht unterkriegen. Kaum war er aus der Narkose erwacht, äußerte er seinen größten Wunsch. "Nach der Operation wünschte ich mir einen Hund mit drei Beinen", sagt der heute Zwölfjährige. "Das war das erste, was ich gesagt habe, nachdem ich von der OP aufgewacht bin."


Die Suche nach einem Haustier sollte sich jedoch schwierig gestalten. Es dauerte zwei Jahre, bis die Familie einen passenden Hund gefunden hatte. "Ich sah das Video über Logan auf der Internetseite des Tierheims. Am nächsten Tag habe ich Scharn früh von der Schule abgeholt und wir sind so schnell wie möglich nach Sacramento gefahren", erinnert sich seine Mutter Teresa Howell gegenüber der Nachrichtenseite "SFGate".

Die beiden fuhren jedoch mit gemischten Gefühlen in das Tierheim: Sie freuten sich, dass sie endlich einen passenden Hund gefunden hatten. Aber sie machten sich auch Sorgen, da Logan bereits von einer anderen Familie vorgemerkt worden war. So blieb unklar, ob Quinn den Hund überhaupt mit nach Hause nehmen könnte.

Logan ist der perfekte Partner für Quinn

An der Rezeption des Tierheims erkundigte sich seine Mutter deshalb noch einmal nach der Vormerkung. "Sie sagten mir, 'Die andere Familie hat gerade angerufen, und sie haben kein Interesse mehr.'" Da beschloss die Familie, Logan auf der Stelle zu adoptieren.

Die Mitarbeiter des Tierheims "Front Street Animal Shelter" waren so gerührt von der Geschichte, dass sie beschlossen, ein Video über Quinn und seinen neuen Weggefährten zu drehen. Sie veröffentlichten den Clip Anfang März auf ihrer Facebookseite, und die Geschichte ging innerhalb weniger Tage viral. Über eine Million Menschen haben sich das Video bereits angesehen, es wurde Tausende Male kommentiert und geliked. 

Mit der Adoption von Logan endet für die Familie ein turbulentes Jahr. Lange Zeit war nicht klar, ob Quinn die Erkrankung überstanden hatte, eine abschließende Untersuchung stand noch aus. Doch im Januar dieses Jahres folgte dann die Entwarnung: Der Krebs war nach der Behandlung nicht zurückgekehrt, Quinn war krebsfrei. "Er hat die Behandlung so tapfer über sich ergehen lassen", sagt seine Mutter der Nachrichtenseite "SFGate". "Ihn zusammen mit Logan zu sehen, lässt alle anderen Dinge förmlich wegschmelzen."

Quinn und Logan sind seit Anfang März beste Freunde und geben ein außergewöhnliches Team ab. Nicht zuletzt, weil sie eine wichtige Botschaft haben: Es lohnt sich, zu kämpfen und immer wieder aufs Neue aufzustehen.


ikr
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity