HOME

Stern Investigativ - Manipulation im Sport

Uefa: Disziplinarchef Limacher tritt zurück

Die stern-Enthüllungen haben Konsequenzen: Peter Limacher ist als Disziplinarchef der Uefa zurückgetreten. Der Schweizer hatte mit dem Hochstapler Robin Boksic zusammengearbeitet. Der Kroate hatte Manipulationsvorwürfe gegen verschiedene Teams gestreut, ohne Beweise vorzubringen.

Der Schweizer Peter Limacher ist am Montag als Disziplinarchef des europäischen Fußballverbandes Uefa zurückgetreten. Generalsekretär Gianni Infantino sagte vor Journalisten, der Schweizer habe "einen schweren professionellen Fehler" gemacht. Limacher zog damit die Konsequenzen aus Enthüllungen des stern. Er wird jetzt andere Aufgaben bei dem Verband übernehmen.

Er und sein Ermittler Robin Boksic hatten gegenüber dem stern und der spanischen Staatsanwaltschaft den FC Bayern der Spielmanipulation bezichtigt. Limacher verließ sich dabei auf Behauptungen seines engen Mitarbeiters und "besten Mannes", der sich als BND-Agent ausgab und so das Vertrauen des Chefermittlers erschlichen hatte. Gegenüber dem Weltverband Fifa hatte Boksic zudem mehreren Nationalmannschaften und zwei Spielern des 1. FC Köln Käuflichkeit unterstellt. Die versprochenen Dokumente, die dies belegen sollten, wurden allerdings nie geliefert.

Als die Enthüllungen des stern bekannt wurden, feuerte Europas Fußball-Boss Michel Platini Ermittler Boksic. Das Treiben von Limacher, der Boksic Zugang zum Frühwarnsystem verdächtiger Wettbewegungen gewährt und seinen Mitarbeiter bis zuletzt als "absolut sichere Quelle" bezeichnet hatte, durchleuchtete daraufhin eine Uefa-interne Aufklärungstruppe. Seine Ämter hatte Limacher ruhen lassen, um die Affäre mit aufzuklären.

rüd/ben