HOME

Stern Investigativ - Rüstung und Militär

Rechter Terror in Deutschland: Die NPD im braunen Gemenge

Militante Strategen, tumbe Mitläufer und Größen der NPD: Im Umfeld der Zwickauer Zelle trieben auch Parteifunktionäre ihr Unwesen.

Von Christina Elmer

Beinahe täglich werden neue Kontakte des Terror-Trios in die rechte Szene bekannt. Einige sollen dem Trio mit Waffen oder Ausweisen geholfen, Wohnungen für sie angemietet haben. Wie <link-intern adr="http://www.stern.de/politik/deutschland/haftbefehl-gegen-holger-g-erlassen-das-phantom-von-lauenau-1751107.html">Holger G. und Ralf Wohlleben, beide wurden festgenommen. Andere Verbindungen sind schwerer zu fassen, wie beim Altenburger NPD-Mitglied Thomas G. Nun wurde bekannt, dass er offenbar auch zum Netzwerk rund um die Terrorzelle gehörte.

Helfernetz des Terrortrios

In mehreren Internet-Foren benutzte Thomas G. schon 2005 den Tarnnamen von Beate Zschäpe ("Mandy Struck") als Passwort. Wie viel wusste er über die Untergetauchten? In der Neonazi-Szene jedenfalls ist der Thüringer bestens vernetzt - auch im Helfernetz des Trios.

Mit Ralf Wohlleben organisierte Thomas G. bis 2009 die Rechtsrock-Veranstaltung "Fest der Völker". Über ihn schreibt Thomas G. 2005 in einer persönlichen Nachricht: "Wir arbeiten eng gut zusammen und sehen uns oft". Im offenen Forum schwadroniert er zu dieser Zeit im szenetypischen Jargon über seine nationalistische Gesinnung.

Anwältin stammt aus der Szene

Mehrere solcher Neonazi-Foren wurden von Computer-Aktivisten gehackt und zugänglich gemacht. Tausende Einträge und persönliche Mitteilungen zeigen, wie die rechte Szene tickt, wenn sie sich unbeobachtet wähnt. Auch die jüngst engagierte Anwältin von Ralf Wohlleben ist dort aktiv.

Nicole S. stammt ebenfalls aus dem Jenaer Umfeld des Trios, heute arbeitet sie in einer NPD-nahen Kanzlei in Rastatt. Im Internetforum der "Freien Kameradschaften Rhein-Neckar" ist sie für juristische Ratschläge bekannt, etwa zum Versammlungsrecht. Auch privat steht Nicole S. der Szene nahe. In dem Neonazi-Forum veröffentlicht sie 2005 sogar die Einladung zu ihrer Hochzeit.

NPD-Kontakte und Waffenlager

Bezüge zur NPD finden sich an immer mehr Knotenpunkten im Terrornetzwerk. Da ist Thorsten Heise, der bis vor kurzem zum Bundesvorstand der NPD gehörte. Er soll in Kontakt zum Trio gestanden haben, wie die damaligen NPD-Mitglieder Thomas G. und André Kapke. Auch Wohlleben war viele Jahre in der Partei.

Wie Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe verfügen viele Neonazis nicht nur über eine rechte Gesinnung, sondern auch über Waffen. Beispiel Sachsen. Dort besitzen Rechtsextreme mehr als 150 Schusswaffen, wie eine Kleine Anfrage der Landtagsabgeordneten Kerstin Köditz (Die Linke) im November offenlegte. Auch sächsische NPD-Aktivisten haben offenbar Zugang zu Kurz- und Langwaffen. Das zeigen kürzlich gehackte E-Mails.

Noch Ende Oktober wurde vor dem Amtsgericht Neuburg ein Neonazi wegen Waffenbesitzes zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt. In seinem Haus fanden Ermittler zwei Pistolen, einen Haufen Munition und NPD-Plakate. Eine der Waffen war eine halbautomatische Ceska. Das gleiche Modell wie die Tatwaffe der Mordserie an Kleinunternehmern.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(