HOME

Stern Investigativ - Wirtschaftskriminalität

Medizinische Hochschule Hannover: Marode Lüftungsanlage wird zum Risiko für Patienten

In der Medizinischen Hochschule Hannover vergammeln Klimaanlagen. Marode Lüftungsschächte führen in Operationssäle und stellen ein Risiko für Patienten dar, wie der stern herausgefunden hat.

Verrostete Rohre, verkalkte Lamellen, Dreck und Feuchtigkeit – hinter den Kulissen der renommierten Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) sieht es nach einem stern-Bericht zum Teil aus wie in einem Hinterhoflabor.

In mehreren Gebäuden gammeln alte Klimaanalagen vor sich hin. Fotos und Dokumente, die dem stern vorliegen, dokumentieren ein veraltetes und schlecht gewartetes System. Offenbar wird an dieser Stelle seit Jahren gespart. Zudem münden die Schmuddelschächte ausgerechnet in diverse Operationssäle, wo die Luft so keimfrei wie möglich zu sein hat, um Infektionen zu verhindern. Lediglich eine einzige Lage Hochleistungsfilter scheint diese Keimfreiheit derzeit noch zu gewährleisten - als letzte Bastion zwischen offenen Wunden und Staub aus den Schächten.

Gutachten weisen seit Jahren auf Mängel hin

Gutachten weisen seit Jahren auf diverse Probleme mit der Lüftung hin, außerdem auf Mängel beim Brandschutz. Vieles ist den Verantwortlichen offenbar schon lange bekannt. In einem internen, dem stern vorliegenden Schreiben heißt es, der Zustand eines Gebäudeblocks mit mehreren OP-Räumen habe sich "in den letzten 2-3 Jahren hinsichtlich der hygienischen Bedingungen und der zum großen Teil nicht mehr verfügbaren Ersatzteile der technischen Anlagen rapide verschlechtert". Bislang scheint niemand zu Schaden gekommen zu sein. Doch in dem Dokument heißt es weiter, die Patientenversorgung in diesem Block sei "mit erheblich gestiegenen Risiken verbunden".

Zur Frage des stern, inwiefern die Mängel inzwischen behoben wurden, äußert man sich bei der MHH nicht konkret. In einer Stellungnahme heißt es, dass Geld beim Wissenschaftsministerium Niedersachsen beantragt wurde, um in zwei Gebäuden die Lüftung zu erneuern. Der erste Schwung soll 2014 umgesetzt werden, für das zweite Haus sei "der Planungsprozess mit dem Ziel der schnellstmöglichen Umsetzung" gestartet.

mw / print
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(