HOME
stern exklusiv

Skandal-Landesverband Saar: Das Bordell und die AfD

Die AfD-Parteichefs im Saarland standen im Kontakt zu Neonazis. Nun geriert sich einer der Kreisvorsitzenden als Kronzeuge für die Fremdenfreundlichkeit der Saar-AfD. stern-Recherchen zeigen, dass dies eine recht gewagte Strategie ist.

In diesem Mehrfamilienhaus in Neunkirchen ist das Bordell "Susis' Paradies" untergebracht. Vermieter der Räume: AfD-Funktionär Rüdiger Klesmann.

In diesem Mehrfamilienhaus in Neunkirchen ist das Bordell "Susis' Paradies" untergebracht. Vermieter der Räume: AfD-Funktionär Rüdiger Klesmann.

Er versteht sich auf Schadensgutachten, Wertgutachten, auf Oldtimerbewertung, seine Visitenkarte zeigt das Logo des TÜV Rheinland. Rüdiger Klesmann ist auch Mitglied im "Verband freier Kraftfahrzeug-Sachverständiger e.V.". Sein Büro liegt in Neunkirchen, der zweitgrößten Stadt des Saarlands.

Klesmann, 56, ist außerdem seit einigen Monaten Funktionär der AfD – im Landesverband Saar. Die Saarländer mauserten sich zuletzt zum Skandalverband einer Partei, die an Skandalen nicht eben arm ist. Nachdem der stern aufgedeckt hatte, dass ihre Vorsitzenden mit Neonazis in Kontakt standen, fordert die Saar-AfD den Bundesvorstand hartnäckig heraus, zuletzt mit Flugblättern und Mobbing-Vorwürfen.

Vergangenen Samstag sprach sich der Bundesparteitag der AfD dafür aus, den Landesverband Saar aufzulösen. Der Landesvorstand um den Vorsitzenden Josef Dörr und seinen Stellvertreter Lutz Hecker kämpft dagegen an. Das Bundesschiedsgericht der Partei wird sich der Sache nun in einem Hauptverfahren annehmen.

Rückendeckung für AfD-Saar-Chef Dörr

Der AfD-Landeschef Josef Dörr hat ein Delegiertensystem eingeführt, bei dem das einzelne Mitglied wenig zu bestimmen hat. Dörrs Macht beruht auf braven Mitstreitern im Landesvorstand und auf den Vorsitzenden der Kreisverbände. Auch auf dem Kfz-Kenner Klesmann. Dörr war bei Klesmanns Wahl persönlich zugegen. Er gehört zwar einem ganz anderen Kreisverband an, übernahm aber umgehend die Versammlungsleitung.

Am 13. April warf Rüdiger Klesmann sich öffentlich und mit Verve vor seinen Landesvorsitzenden Dörr. Die AfD hatte ins Saarbrücker Schloss geladen, sie wollte ihre Leute überzeugen, dass der Bundesvorstand übertreibe mit der Auflösung des Landesverbandes Saar. Auch ein Reporter des Saarländischen Rundfunks war vor Ort. Ihm wollte Klesmann nun offenbar darlegen, dass die Saar-AfD doch nicht fremdenfeindlich sein könne. Er machte das kurzerhand an sich selbst fest.

"Meine Frau ist aus Asien", teilte Klesmann mit. Außerdem würden "in meinem Betrieb über 60 Prozent Ausländer" arbeiten. "Also, ich werde ja keine Ausländerin heiraten und dann noch welche einstellen, mit denen ich jeden Tag zusammen arbeite, wenn ich Rechtsextremist wäre."

Man konnte staunen, wenn man Klesmann reden hörte und seine Visitenkarte kannte – ein Kfz-Sachverständiger, der Frauen einstellt.

"Sehr willkommen sind Damen aus Rumänien und Ungarn"

stern-Recherchen zeigen, dass der Chef des AfD-Kreisverbandes St. Wendel tatsächlich länger schon eine Geschäftsbeziehung zu Ausländerinnen unterhält. Vor zweieinhalb Jahren erschien jedenfalls eine unzweideutige Anzeige für "Susis Paradies". "Die 3stöckige Neueröffnung in Neunkirchen sucht noch Verstärkung", heißt es in dem Werbetext, der im Internet unter der Rubrik "Eroticjob News" erschien, und weiter: "Sehr willkommen sind Damen aus Rumänien und Ungarn." Als Kontakt ist jene Handynummer angegeben, die auch auf Klesmanns Visitenkarte als Kfz-Sachverständiger steht. Der AfD-Kreisvorsitzende und eifrige Dörr-Unterstützer vermietet in Neunkirchen Räume an Prostituierte. "Susis' Paradies" steht auf dem Klingelschild. Auf dem Briefkasten des Hauses ist der Name "Klesmann" zu finden.

Rüdiger Klesmann sagte dem stern, mit Mitarbeiterinnen aus dem Ausland habe er nicht die "Damen aus dem horizontalen Gewerbe" gemeint, sondern Angestellte einer Kfz-Firma, wo er inzwischen nicht mehr Geschäftsführer sei. Die Prostituierten seien allesamt selbstständig, er vermiete ihnen nur die Räume. "Ich bin nicht der Betreiber oder so." Auf die Frage des stern, was es denn mit dem Namen "Susis' Paradies" auf sich habe, antwortete Klesmann: "Das ist sozusagen die Überschrift."

Klesmann ist auch ein Parteispender der AfD

Dass seine Handynummer unter der Anzeige bei "Eroticjobs News" steht, verneinte Klesmann zuerst. Dann sagte er, er könne sich das nicht erklären. Schließlich sagte er: "Das ist ein Fehler."

Vor einigen Monaten überwies Rüdiger Klesmann der Saar-AfD eine Parteispende, die zu den höchsten des Jahres zählte. Das mag den umstrittenen AfD-Landeschefs Josef Dörr und Lutz Hecker helfen. Es mag für sie auch hilfreich sein, wenn Klesmann ihnen als Delegierter des Landesparteitags das Vertrauen ausspricht.

Als Vorzeige-Freund von Ausländern geht dieser Funktionär der mittleren Parteiebene aber nicht so gut durch. Zumindest dürfte es auch bei der AfD kaum ein Ausweis von Internationalität sein, Geschäftsbeziehungen mit ausländischen Prostituierten in Deutschland zu unterhalten.

Themen in diesem Artikel