HOME

Annette Hess im Gespräch: "Es gibt eine spezielle Hölle für Frauen, die andere Frauen nicht unterstützen. Sie muss sehr voll sein."

Mit "Weissensee" und "Ku’Damm 56" hat Annette Hess Serien-Blockbuster geschrieben – mit Heldinnen in den Hauptrollen. Wieso ist das in Deutschland immer noch eine Ausnahme? Im stern-EXTRA "Zeit für Helden" spricht sie darüber.

Annette Hess

Annette Hess wurde während des Interviews mehrere Male ziemlich sauer

stern

Autorin Annette Hess wird in unserem Interview mehrmals sauer. Auf die Filmindustrie, aber auch auf unseren Redakteur. Beispielsweise als er fragt: "Wenn man auf die großen Kinoproduktionen blickt, könnte man doch meinen, dass es immer mehr starke Heldinnen gibt. Die Marvel-Studios etwa produzieren neuerdings Superheldinnen-Filme."

Hess: "Zunächst einmal: Wieso denn 'starke Heldin'? Diese Doppelung macht mich wütend: als würde es nicht reichen, nur 'Heldin' zu sagen, als müsste man ,stark‘ im Zusammenhang mit Frauen extra betonen. Und dann täuscht Ihr Eindruck, und zwar ganz gewaltig. Das zeigen alle Statistiken. Die meisten Drehbuchautoren, Regisseure und Hauptrollen sind nach wie vor mit Männern besetzt. Und die Frauen im Marvel-Kosmos, von denen Sie sprechen, sind keine interessanten Frauenfiguren, das sind Pornofantasien: Sexbomben mit Superkräften. Ich könnte auch den Rest des Interviews damit verbringen, Ihnen deutsche Produktionen aufzuzählen, die Ihrer These widersprechen."

Zudem spricht die Autorin auch über Frauen. Und ihr Verhalten zu anderen Frauen. Dabei fallen folgende Sätze: "Es gibt eine spezielle Hölle für Frauen, die andere Frauen nicht unterstützen. Sie muss sehr voll sein."

Interview im stern-EXTRA "Zeit für Helden"

Das hitzige Gespräch ist in voller Länge im neuen stern-Extra "Zeit für Helden" zu lesen. Das monothematische Sonderheft beschäftigt sich mit den Menschen, die uns aktuell begeistern, provozieren und Mut machen. 134 Helden hat der stern darin versammelt, darunter Berühmtheiten wie Klimaaktivistin Greta Thunberg, "Sea Watch"-Kapitänin Carola Rackete und Udo Lindenberg. Sie sprechen über die Momente im Rampenlicht und die des Zweifels. Und sie stehen Seite an Seite mit stillen Alltagshelden, die Großes geleistet haben oder ihr gesamtes Leben in den Dienst einer guten Sache stellen.

Das Heft ist ab sofort am Kiosk erhältlich – und hier im Online-Shop.

stern Extra Zeit für Helden

Ab sofort am Kiosk: Das stern-EXTRA "Zeit für Helden".