HOME

Ant-Man and The Wasp: Diesen Bogen schlägt der Film zu "Avengers 4"

Wo war Ant-Man während der Ereignisse von "Avengers: Infinity War"? Der neue Marvel-Kracher "Ant-Man and The Wasp" lüftet das Geheimnis.

Wie geht es mit Hope van Dyne (Evangeline Lilly) und Scott Lang (Paul Rudd) weiter?

Wie geht es mit Hope van Dyne (Evangeline Lilly) und Scott Lang (Paul Rudd) weiter?

Der Kinokassenschlager "Avengers: Infinity War" ließ viele Fragen offen. Doch "Avengers 4" wird erst im April 2019 veröffentlicht. Bis dahin können zwei weitere Marvel-Kracher Hinweise auf den Plot liefern. Am 26. Juli kommt "Ant-Man and The Wasp" in die deutschen Kinos. Der Streifen verrät tatsächlich einige interessante Details. Achtung, die folgenden Passagen enthalten massive Spoiler zur Handlung von "Ant-Man and The Wasp" und "Avengers: Infinity War".

Weitere Opfer von Thanos

"Ant-Man and The Wasp" setzt einige Jahre nach "The First Avenger: Civil War" ein. Paul Rudd (49, "Clueless - Was sonst!") alias Scott Lang bzw. Ant-Man steht seitdem unter Hausarrest. Seine heimische Gefangenschaft neigt sich dem Ende zu als sich die Ereignisse überschlagen und er wieder mit Evangeline Lilly (38, "Lost) alias Hope van Dyne bzw. The Wasp und ihrem Vater Hank Pym (Michael Douglas, 73) vereint wird. Die beiden sind alles andere als gut auf Scott zu sprechen, nachdem er Captain America (Chris Evans, 37) im Alleingang zu Hilfe geeilt ist.

Fans müssen sich gedulden bis die Verknüpfung mit den "Avengers"-Filmen aufgedeckt wird. In der ersten End-Credit-Szene wird schließlich der entscheidende Hinweis geliefert. Scott begibt sich erneut in das sogenannte "Quantum Realm", die alternative Mikro-Dimension. Seine Beweggründe dafür seien hier nicht verraten. Während er darin verschwindet, ist seine Stimme über eine Funkverbindung zu hören. Hope, Hank und eine dritte Person, die an dieser Stelle ebenfalls nicht enthüllt wird, überwachen seine Reise. Es wird gewitzelt bis ein Kameraschwenk offenbart, dass die drei zu Staub zerfallen!

Macht Ant-Man mit Captain Marvel gemeinsame Sache?

Damit is Ant-Man auf sich allein gestellt. Kann er alleine zurückkehren oder braucht er Hilfe? Am Ende von "Infinity War" wurde bereits angedeutet, dass Captain Marvel alias Brie Larson (28, "Raum") von Nick Fury (Samuel L. Jackson, 69) einen Hilferuf erhalten hat. Womöglich spürt sie ihn gemeinsam mit den anderen überlebenden Avengern im Quantum Realm auf? Er dürfte alles daransetzen wollen, Thanos das Handwerk zu legen, immerhin sind seine Liebsten dem Bösewicht zum Opfer gefallen.

Sollte Scotts Tochter Cassie (Abby Ryder Fortson, 10) das Fingerschnippen überlebt haben, könnte auch sie maßgeblich an seiner Rettung beteiligt sein. Sie erklärt ihrem Papa in "Ant-Man and The Wasp", dass sie seine Partnerin sein möchte. Sie würde sicher alle Hebel in Bewegung setzen, um ihn zu finden. Zudem kursieren Gerüchte durchs Netz, dass es zwischen "Infinity War" und "Avengers 4" einen Zeitsprung geben könnte. Cassie könnte so als junge Frau gerecastet werden und sich mit der zurückgebliebenen Technik von Hank und Co. vertraut gemacht haben.

Die Spekulationen werden sicher nicht abreißen. "Captain Marvel" erscheint hierzulande am 7. März 2019 - da dürfte es neue Hinweise geben. Im Fall von "Ant-Man and The Wasp" heißt es sitzenbleiben bis zum bitteren Abspannende: Es folgt eine weitere lustige, kleine Szene, die aber offenlässt, ob "Ant-Man and The Wasp" ein dritter Teil spendiert wird.

SpotOnNews
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.